Nik Thomi: «Für mich geht ein Traum in Erfüllung»
Aktualisiert

Nik Thomi: «Für mich geht ein Traum in Erfüllung»

Radiomann Nik Thomi ist der neue Mr. Hitparade: Der 28-Jährige moderiert ab diesem Sonntag die Charts auf DRS 3. Gestern sprach der Thuner mit 20 Minuten.

von
David Cappellini

Gratuliere zum begehrten Moderationsjob.

Nik Thomi: Vielen Dank! Damit geht für mich ein Traum in Erfüllung. Die Hitparade interessiert mich seit vielen Jahren und hat mich im Leben stets begleitet. Obwohl ...

... was?

Nik Thomi: Eigentlich hätte mein Bruder übernehmen müssen. Als wir früher gemeinsam «Radio spielten», durfte stets er die Charts bestimmen, mein Favorit David Hasselhoff wurde totgeschwiegen. Ein richtiger Radiofreak war ich also nie.

Du hast ja eigentlich eine Ausbildung als Lehrer begonnen. Warum hats damit nicht geklappt?

Nik Thomi: Ich habe schnell gemerkt, dass Lehrersein nicht so mein Ding ist. Und als Radio Beo Leute suchte, bewarb ich mich halt. Und wurde prompt genommen.

Wie siehts mit deinem Musikgeschmack aus?

Nik Thomi: Ich mag Punkrock, aber auch französischen und italienischen Hip-Hop. Natürlich gibt es aber auch in der Hitparade Künstler, die mich fesseln.

Zum Beispiel?

Nik Thomi: Amy Winehouse oder Katie Melua.

Du bist immer wieder für ein Spässchen zu haben. Kürzlich liessest du dich an ein Fenster kleben ...

Nik Thomi: Ich bin grundsätzlich ein Typ, der eine enge Bindung zu den Hörern sucht. Solche Aktionen helfen. Wenn Schnuffel nächste Woche nicht auf Rang eins der Charts ist, werde ich in den Zürichsee springen. Das ist mein Wetteinsatz.

Deine Meinung