Rassimus-Vorwurf: No Doubt ziehen Indianer-Video zurück
Aktualisiert

Rassimus-VorwurfNo Doubt ziehen Indianer-Video zurück

Die amerikanischen Ureinwohner haben das Kriegsbeil ausgegraben. Grund: Das Video zur neuen Single «Looking Hot» von No Doubt. Nun ist der Clip verschwunden ... fast überall.

von
isa

Im neuen No-Doubt-Video «Looking Hot» reitet Gwen Stefani als sexy Indianerin auf einem weissen Pferd durch den wilden Westen. Sie lässt sich fesseln und tanzt lasziv vor Männern in Cowboy-Outfits. Ein Skandal, so die Meinung vieler Amerikaner. Das Video stelle eine Beleidigung für die nordamerikanischen Ureinwohner und ihre Kultur dar.

Am Freitag, den 2. November, tauchte das Video zum ersten Mal im Netz auf und sogleich hagelte es Proteste in diversen US-Medien. Die Sängerin würde die Rituale, den Federschmuck und die Rauchzeichen ins Lächerliche ziehen.

«Wir haben begriffen, dass wir Menschen beleidigt haben»

In einem offiziellen Statement auf ihrer Homepage hat sich die Band nun für das Video entschuldigt. Darin heisst es unter anderem: «Die Basis unserer multikulturellen Band sind Vielfältigkeit und die Wertschätzung anderer Kulturen. Es war niemals unsere Absicht, jemanden mit unserem neuen Video zu kränken oder zu verletzen. Wir wollten weder die Ureinwohner Amerikas noch ihre Kultur oder Geschichte bagatellisieren.»

Seither ist das Video aus dem Internet verschwunden und Gwen Stefani bittet um Verzeihung. «Wir haben begriffen, dass wir Menschen beleidigt haben. (...) Wir entschuldigen uns aufrichtig. Irgendjemanden zu verletzen, ist ganz und gar nicht unsere Art.»

Deine Meinung