Nobelpreis für Wirtschaft geht an zwei Wissenschaftler in den USA

Aktualisiert

Nobelpreis für Wirtschaft geht an zwei Wissenschaftler in den USA

Den Nobelpreis für Wirtschaft erhalten in diesem Jahr der Amerikaner Finn Kydland und der aus Norwegen stammende Edward Prescott. Der Nobelpreis ist mit 1,1 Millionen Euro dotiert.

Dies gab die Schwedische Akademie der Wissenschaften am Montag in Stockholm bekannt. Sie erhalten den Preis für ihren Beitrag zur dynamischen Makroökonomie: der Stetigkeit von Wirtschaftspolitik und den treibenden Kräften hinter den weltweiten Geschäftszyklen, wie die Akademie mitteilte.

Der 60 Jahre alte Kydland lehrt an der Carnegie-Mellon-Universität in Pittsburgh im US-Staat Pennsylvania. Der 63-jährige Prescott forscht an der Universität von Arizona in Tempe und ist Mitglied im Rat der Notenbank im US-Staat Minnesota.

Der Nobelpreis ist mit zehn Millionen Kronen (1,1 Millionen Euro) dotiert. 1968 stiftete die Schwedische Reichsbank im Einvernehmen mit der Nobel-Stiftung einen Preis für Wirtschaftswissenschaften, der 1969 erstmals verliehen wurde. Die Verleihung der Nobelpreise erfolgt alljährlich am 10. Dezember, dem Todestag des Stifters.

In der vergangenen Woche wurden bereits die Nobelpreise für Medizin, Chemie, Physik, Literatur und Frieden vergeben. (dapd)

Deine Meinung