Noch 300 Menschen nach Überschwemmungen in Äthiopien vermisst
Aktualisiert

Noch 300 Menschen nach Überschwemmungen in Äthiopien vermisst

Nach den schweren Überschwemmungen im Osten Äthiopiens suchen die Überlebenden weiter fieberhaft nach Angehörigen.

Rund 300 Menschen seien als vermisst gemeldet worden, die Suche werde fortgesetzt, sagte Polizeisprecher Beniam Fikru am Montag.

Anwohner gruben mit blossen Händen und Gartenwerkzeugen nach möglichen Überlebenden. Auch Bulldozer wurden eingesetzt.

Nach heftigen Regenfällen war der Fluss Dire Dawa in der Nacht zum Sonntag über die Ufer getreten. Mehrere Dörfer wurden überflutet. Die Wassermassen rissen mindestens 191 Menschen in den Tod. Nach Angaben des Roten Kreuzes wurden bis zu 3000 Menschen obdachlos. (sda)

Deine Meinung