Schweinegrippe: Noch keine Mutation in Richtung Todesvirus

Aktualisiert

SchweinegrippeNoch keine Mutation in Richtung Todesvirus

Das Schweinegrippe-Virus ist nach Angaben der WHO noch nicht in eine tödlichere Richtung mutiert, zeigt aber erste Tendenzen zur Resistenz gegen bisher angewandte Behandlungsmethoden, sagte WHO-Generaldirektorin Margaret Chan auf einer Konferenz in Hongkong.

Das Virus H1N1 hat sich zu einer Pandemie ausgebreitet; bis zum 13. September starben weltweit 3486 Menschen an Schweinegrippe. In den meisten Fällen verläuft eine Erkrankung bisher relativ mild, die Patienten werden ohne besondere Behandlung gesund. Bei einer Mutation könnte sich der Krankheitsverlauf allerdings verschlimmern - insbesondere in Entwicklungsländern mit unzureichenden Gesundheitssystemen und einer von Aids, Malaria und Tuberkulose geschwächten Bevölkerung.

Chan teilte mit, die Produktion von Milliarden Dosen eines neuen Impfstoffes sei planmässig angelaufen. Der Impfstoff sei sehr effektiv. Vereinzelt seien inzwischen aber Resistenzen gegen bisher angewandte Medikamente beobachtet worden, darunter auch Tamiflu, sagte Chan. (dapd)

Empfehlungen an Erkrankte bei Grippesymptomen

Zuhause bleiben bis mindestens 1 Tag nach Abklingen der Symptome. Dies bedeutet: Vom Arbeitsplatz fernbleiben; nicht einkaufen gehen; keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen; kein Besuch von Veranstaltungen, Kinderkrippen, Kindergärten, Schulen und Kasernen. Kein Kontakt zu Personen

mit erhöhtem Komplikationsrisiko sowie keine Besuche von Patienten in Spitälern oder Bewohnern von Heimen. Nach Möglichkeit enge Kontakte im Haushalt vermeiden

Sich telefonisch bei einem Arzt/einer Ärztin melden, wenn

a) die Symptome innert 7 Tagen nach Rückkehr aus einem Gebiet mit erhöhtem Expositionsrisiko für A(H1N1) auftraten, oder

b) die erkrankte Person engen Kontakt mit einem bestätigten Influenza A(H1N1) Fall hatte, oder

c) schwere Symptome auftreten, oder

d) ein erhöhtes Komplikationsrisiko besteht

Hygienemassnahmen beachten, Gesundheitszustand überwachen, ärztliche Empfehlungen befolgen

Falls die erkrankte Person das Haus vorübergehend verlassen muss (z.B. für eine Arztkonsultation), soll sie während dieser Zeit eine Hygienemaske (chirurgische Maske) tragen

Personen, mit denen man ab Auftritt der Symptome sowie am Tag vor Symptombeginn engen Kontakt hatte, über die eigene Erkrankung informieren und ihnen empfehlen, ihren Gesundheitszustand aufmerksam zu beobachten und auf persönliche Hygiene zu achten

Tamiflu soll nur nach ärztlicher Verschreibung eingenommen werden

Quelle: BAG

Deine Meinung