Aktualisiert 14.11.2011 12:16

«Batterygate» reloadedNoch mehr Akku-Probleme für Apple

Auch nach dem Update auf iOS 5.0.1 beschweren sich iPhone-Nutzer über die schwächelnde Batterie. Und bei alten iPod nanos besteht Überhitzungsgefahr.

von
dsc
Flasche leer? Apple muss beim mobilen Betriebssystem iOS 5 nachbessern. Zudem werden iPod nanos der ersten Generation aus dem Verkehr gezogen und umgetauscht.

Flasche leer? Apple muss beim mobilen Betriebssystem iOS 5 nachbessern. Zudem werden iPod nanos der ersten Generation aus dem Verkehr gezogen und umgetauscht.

Kurz nach dem Verkaufsstart des iPhone 4S hatten sich die Beschwerden der Nutzer gehäuft. Der Geräte-Akku leere sich viel zu schnell. Letzte Woche hat Apple Probleme beim mobilen Betriebssystem iOS 5 eingeräumt und ein Software-Update veröffentlicht. Mit iOS 5.0.1 sollten gemäss Ankündigung «die meisten Fehler» behoben werden.

Glaubt man aktuellen Rückmeldungen in den Online-Foren, sind allerdings nicht alle Akku-Probleme gelöst worden. Betroffen sei weiterhin das iPhone 4S, das nicht einmal einen ganzen Tag ohne Stromzufuhr aushalte. Aber auch bei älteren iPhones und dem iPad 2 komme es nach wie vor zu übermässigem «Energieschwund».

Das Ausmass ist nicht klar. Laut All Things Digital hat Apple bestätigt, dass es nach wie vor technische Schwierigkeiten gebe. Es handle sich um «wenige Probleme», die weiter untersucht würden, beschwichtigte eine Sprecherin des Unternehmens.

Rückrufaktion für iPod nano

Ärger hat Apple zurzeit nicht nur wegen der Akku-Leistung der iOS-5-Geräte. Die Akkus der ersten Generation des Musikplayers iPod nano sind von einem technischen Defekt betroffen. Das Unternehmen hat eine Rückrufaktion gestartet, da bei einigen Geräten Überhitzungsgefahr bestehe.

Besitzer eines iPod nano können über das Apple-Support-Forum oder einen Retail-Laden am Ersatzprogramm teilnehmen. Zunächst wird die Seriennummer des Geräts überprüft.

Betroffen sind iPod nanos der ersten Generation, die zwischen 2005 und 2006 verkauft wurden. Besonders ärgerlich: Es handelt sich nicht um die erste Rückrufaktion - schon im Juli 2009 waren Probleme aufgetreten.

Auf «Antennagate» folgte «Batterygate»

Apples Probleme mit den Geräte-Akkus werden im englischsprachigen Raum inzwischen als «Batterygate» bezeichnet. Der Begriff lehnt sich an das frühere «Antennagate» an: So wurde im Sommer 2010 das Problem mit der schwachen Empfangsleistung des damals neuen iPhone 4 genannt.

Die Akkulaufzeit des iPhones kann massiv gesteigert werden, wenn Ortungsdienste, Diagnose- und Verwendungs-Programme und andere meist nicht gebrauchte Dienste deaktiviert werden (20 Minuten Online berichtete).

Welche Erfahrungen haben Sie mit der Akkuleistung von Apple-Geräten und dem Software-Update iOS 5.0.1 gemacht?

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.