Neue Überschwemmungen: Noch mehr Wasser in Genua
Aktualisiert

Neue ÜberschwemmungenNoch mehr Wasser in Genua

Die Sintflut in Italien dauert an. Nach den verheerenden Überschwemmungen mit sechs Toten kam es in Genua erneut zu schweren Niederschlägen.

Überschwemmungen wurden in mehreren Stadtteilen gemeldet. Die Schulen blieben geschlossen, berichteten Medien am Dienstag.

Auch auf der Insel Elba kam es zu heftigen Niederschlägen. Eine 81-Jährige stürzte am Montag in ihrem Haus, nachdem Wasser ins Erdgeschoss ihrer Wohnung eingedrungen war, und starb.

Warnung vor Erdrutschen

Weitere fünf Personen wurden in Folge der Unwetter verletzt. In der Toskana wurden schwere Niederschläge gemeldet. Der Zivilschutz beobachtet weiterhin mit Sorge den hohen Pegel des Flusses Po.

Unweit der Stadt Piacenza stieg der Pegel wegen der heftigen Niederschläge um fast sechs Meter, der Fluss trat jedoch nicht wie befürchtet über die Ufer. In der Region Veneto warnte der Zivilschutz vor möglichen Erdrutschen.

(Quelle: YouTube/fredgrauf1) (sda)

Deine Meinung