Aktualisiert 03.03.2019 11:47

HöchststandNoch nie wurden so viele Kinder entführt wie 2018

Eine neue Statistik zeigt, dass es noch nie so viele Kindesentführungen gab wie im Jahr 2018. Oft passiert dies nach einer Scheidung.

von
fss
1 / 3
Die Zahl der Kindsentführungen in der Schweiz ist auf einem Rekordhoch. Es gab im Jahr 2018 über 100 Fälle. Grund sind immer häufigere binationale Ehen.

Die Zahl der Kindsentführungen in der Schweiz ist auf einem Rekordhoch. Es gab im Jahr 2018 über 100 Fälle. Grund sind immer häufigere binationale Ehen.

A4691/_marcel Kusch
Dadurch, dass immer mehr binationale Ehen geschieden werden, steigt seit Jahren auch die Zahl der Väter und Mütter, die ihr Kind illegal und gegen den Willen des anderen Elternteils aus dem Land bringen.

Dadurch, dass immer mehr binationale Ehen geschieden werden, steigt seit Jahren auch die Zahl der Väter und Mütter, die ihr Kind illegal und gegen den Willen des anderen Elternteils aus dem Land bringen.

Keystone/Ennio Leanza
Durch das Haager Übereinkommen können Eltern innerhalb eines Monats jedoch einen Antrag auf Rückbringung stellen. Das Problem: Das Abkommen gilt nur mit 85 Staaten.

Durch das Haager Übereinkommen können Eltern innerhalb eines Monats jedoch einen Antrag auf Rückbringung stellen. Das Problem: Das Abkommen gilt nur mit 85 Staaten.

Keystone/AP

Letztes Jahr ist es in der Schweiz zu mehr als 100 Kindsentführungen gekommen – so viele wie noch nie. Das berichtet die «NZZ am Sonntag» unter Verweis auf eine neue Statistik des Bundesamts für Justiz sowie auf Angaben des Internationalen Sozialdienstes Schweiz. 68 betrafen Entführungen in Staaten, die das sogenannte Haager Übereinkommen über Kindsentführungen unterzeichnet haben, 35 bis 40 solche in Nicht-Haager-Staaten.

Namentlich haben die Entführungen in Haager-Staaten in den letzten zehn Jahren um fast fünfzig Prozent zugenommen und 2018 einen Höchststand erreicht. Das hat dem Bericht zufolge damit zu tun, dass immer mehr binationale Ehen geschlossen, aber auch immer mehr binationale Ehen geschieden werden.

Deshalb steigt seit Jahren auch die Zahl der Väter und Mütter, die ihr Kind illegal und gegen den Willen des anderen Elternteils aus in ein anderes Land bringen.

Rekordmarke auch bei Rückführungen

Das Haager-Abkommen wurde 1980 unterzeichnet. Das Abkommen hat das Ziel, Kinder vor den schädlichen Folgen einer Entziehung oder Zurückhaltens über internationale Grenzen hinweg zu beschützen. Es gilt zwischen der Schweiz und 85 weiteren Staaten.

Auch deshalb stieg die Zahl der Fälle, in denen ein Gericht die Rückführung des entführten Kindes in die Schweiz anordnete auf eine Rekordmarke. Sie lag 2018 bei zwanzig. (fss/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.