Moët & Chandon-Event: «Noch vermisse ich nichts» – Roger Federer über die Zeit im Ruhestand

Publiziert

Moët & Chandon-Event«Noch vermisse ich nichts» – Roger Federer über die Zeit im Ruhestand

Eine illustre Gesellschaft traf sich im Rahmen der Moët & Chandon-Gala zur grossen Auktion zugunsten der Roger Federer Foundation. Roger und Lynette Federer waren höchstpersönlich anwesend.

von
Katja Fässler
1 / 13
Trotz Ruhestand ist noch immer viel los bei Roger Federer.

Trotz Ruhestand ist noch immer viel los bei Roger Federer.

20min/Taddeo Cerletti
Die Tennislegende war das Highlight des Gala-Abends in Zürich. 

Die Tennislegende war das Highlight des Gala-Abends in Zürich. 

20min/Taddeo Cerletti
Zugunsten der Roger Federer Foundation wurde eine Moët & Chandon-Methusalem-Flasche versteigert. Diese wurde im Vorfeld von den Schauspielerinnen Rebel Wilson und Charlotte Gainsbourg sowie Roger Federer signiert. 

Zugunsten der Roger Federer Foundation wurde eine Moët & Chandon-Methusalem-Flasche versteigert. Diese wurde im Vorfeld von den Schauspielerinnen Rebel Wilson und Charlotte Gainsbourg sowie Roger Federer signiert. 

20min/Taddeo Cerletti

Darum gehts

  • Am ultimativen Cüpli-Event der Weihnachtssaison in Zürich trafen sich Stars und Sternchen zum gemeinsamen Toast. 

  • Dieser galt vor allem der Roger Federer Foundation, die sich für Bildungsprojekte im südlichen Afrika und in der Schweiz einsetzt. 

  • Der Maestro war persönlich anwesend und liess verlauten: Auch seit dem Niederlegen des Tennisschlägers ist immer noch einiges bei ihm los. 

Anlässlich der grossen Moët & Chandon-Effervescence-Events kam am Dienstagabend eine illustre Gesellschaft im Zürcher Kunsthaus zusammen. Da der Erlös einer geheimen Auktion der Roger-Federer-Foundation gewidmet war, liess sich der erst kürzlich in Ruhestand getretene Maestro sogar persönlich an der Gala blicken. Ein Highlight, das für viele namhafte Gäste des Abends zweifellos unvergesslich war. So verkündeten unter anderem Influencer Steven Epprecht und Popsänger Baschi stolz, ein Selfie mit der Tennislegende ergattert zu haben.

Doch wie geht es dem Tennis-Superstar nach seinem Rücktritt im September? «Es ist immer noch viel los», sagt Roger Federer (41) gegenüber 20 Minuten. Auf die Frage, ob er jetzt mehr Zeit für seine Kinder hat, betont er: «Ich habe immer darauf geachtet, viel Zeit mit ihnen zu verbringen und sie in meinen Alltag zu integrieren.» 20 Grand-Slam-Titel, 103 Turniersiege, Olympia-Gold in Peking und ein Sieg beim Davis-Cup-Sieg liegen hinter der einstigen Weltnummer eins. «Noch vermisse ich nichts, es geht mir gut», so Federer. 

Weihnachten feiern die Federers zusammen

Des Weiteren dürfte eine besinnliche Zeit vor der Familie liegen. «Weihnachten feiern wir alle zusammen», so die Mutter des Tennis-Asses, Lynette Federer. Sie freut sich über den Zustupf, den die Roger-Federer-Foundation durch den Anlass von Moët & Chandon erhält. So wurde eine goldene Methusalem-Flasche, die am Zürich-Filmfestival von Schauspielerin Rebel Wilson, Charlotte Gainsbourg und Stiftungspräsident Roger Federer unterzeichnet wurde, in einer stillen Auktion versteigert. Der Erlös kommt der Stiftung zugute, welche seit knapp 20 Jahren Bildungsprojekte in der Region des südlichen Afrikas und in der Schweiz unterstützt. 

Animiert dich die Adventszeit zum Spenden?

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

44 Kommentare