Aktualisiert

Pflästerli für das LumiaNokia behebt Software-Fehler beim Lumia 900

Die ersten Modelle des neuen Lumia Windows-Phones verlieren zeitweise die Internet-Verbindung - zumindest in einzelnen Fällen. Nun haben die Finnen mit einem Software-Update nachgebessert.

von
owi
Software-Probleme beim neuen Lumia 900 führten dazu, dass das Gerät in vereinzelten Fällen die Datenverbindung verlieren konnte.

Software-Probleme beim neuen Lumia 900 führten dazu, dass das Gerät in vereinzelten Fällen die Datenverbindung verlieren konnte.

Der strauchelnde Nokia-Konzern hat den Software-Fehler bei seinem ersten Windows-Phone-Smartphone mit der ultraschnellen 4G-Technik behoben. Um die Panne zu beseitigen, müssen sich die Nutzer die neueste Software-Version herunterladen, teilte das finnische Unternehmen am Samstag mit.

Das Smartphone Lumia 900 war in der vergangenen Woche in den USA auf den Markt gekommen. Die Software-Probleme führten dazu, dass das Gerät in vereinzelten Fällen zeitweise die Datenverbindung verlieren konnte. Geschadet hat dies Nokia entgegen den ersten Spekulationen vermutlich kaum. Das Lumia 900 ist seit dem Marktstart am 8. April das meistverkaufte Smartphone beim Online-Versandhaus amazon.com.

Kunden, die bereits ein Lumia 900 gekauft haben oder dies noch bis am 21. April tun, erhalten eine Gutschrift in Höhe von 100 US-Dollar auf ihre Telefon-Rechnung. Da das Smartphone für 99,99 US-Dollar mit Vertrag angeboten wird, erhalten die Kunden das Handy quasi gratis.

Nokia bewirbt das Modell, das mehrere Preise einheimste, als Konkurrenten zum iPhone von Apple. Es ist nach dem Lumia 800 und Lumia 710 das dritte Gerät von Nokia, das mit dem neuen Windows-Phone-Betriebssystem läuft. Das Lumia 900 soll Anfang Sommer auch in der Schweiz in den Handel kommen.

Nokia verliert im lukrativen Smartphone-Markt immer mehr an Boden. Analysten gehen davon aus, dass der Konzern auch bereits den Titel als weltgrösster Handyhersteller an Samsung abgegeben hat. Vergangene Woche teilte Nokia mit, dass sich das Unternehmen bis im Sommer auf rote Zahlen einstellt. (owi/sda)

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.