Nordirland: 40 Polizisten verletzt
Aktualisiert

Nordirland: 40 Polizisten verletzt

Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen mit militanten Protestanten sind in der nordirischen Hauptstadt Belfast etwa 40 Polizisten verletzt worden.

Die Randalierer warfen am späten Donnerstagabend Benzinbomben und mindestens eine selbst gebaute Granate, wie die Polizei mitteilte. Ausserdem versuchten sie, mit einem gestohlenen Auto auf die Polizisten loszufahren. Zehn Autos und ein Bus seien in Brand gesetzt worden. Die Sicherheitskräfte setzten Plastikgeschosse ein, auf Seiten der Randalierer gab es keine Verletzten.

Die Protestanten wollten nach eigenen Angaben ihrem Ärger über Hausdurchsuchungen Luft machen. Vor den Ausschreitungen wurden etwa 15 Wohnungen durchsucht und sechs Personen festgenommen. Polizeisprecher Wesley Wilson sagte, bei der Aktion seien Polizisten beschimpft und angegriffen worden. Ein Beamter sei von einem Ziegelstein an den Kopf getroffen worden. (dapd)

Deine Meinung