Aktualisiert 21.05.2013 09:52

Umstrittene MilitärübungNordkorea feuert dritten Tag in Folge Rakete ab

Die Provokationen des nordkoreanischen Diktators Kim Jong-Un lassen nicht nach. Erneut soll das isolierte Land eine Rakete Richtung japanisches Meer abgefeuert haben.

Nach wochenlanger Testpause hat Nordkoreas Militär am Pfingstwochenende wieder Raketen ins Japanische Meer abgefeuert. Innerhalb von drei Tagen feuerte das isolierte kommunistische Land fünf Geschosse ab, wie die südkoreanischen Behörden bestätigten.

Den Angaben zufolge ist noch unklar, ob es sich um Lenkflugkörper oder Geschosse aus Raketenwerfern handelte. «Wir prüfen derzeit, um welche Tests es sich konkret handelt», erklärte ein Sprecher des südkoreanischen Stabschefs am Montag.

Die nordkoreanischen Raketenstarts waren offenbar Teil einer Militärübung. Das Land feuert regelmässig Kurzstreckenraketen zum Test oder im Zuge von Militärübungen ab.

Die jüngsten Abschüsse erfolgten nach einem gemeinsamen Marinemanöver der USA und Südkoreas, die Nordkorea als Provokation verurteilt hatte. Südkorea bezeichnete die nordkoreanischen Tests als «bedauerlich» und als «Provokation».

Ban fordert Rückkehr an Verhandlungstisch

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon forderte Pjöngjang am Sonntag zum Verzicht auf Raketentests auf. «Ich hoffe, dass Nordkorea von weiteren derartigen Aktionen absieht», sagte Ban der russischen Nachrichtenagentur RIA Nowosti.

Er forderte die Führung in Pjöngjang auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Die Vereinten Nationen seien bereit, den Dialog zu unterstützen.

Er hoffe, dass Russland «seine Kontakte dazu nutzen» werde, «die Spannungen zu senken und den Dialog mit Nordkorea zu stärken». Ban hielt sich in Moskau auf, nachdem er in Sotschi Gespräche mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin geführt hatte.

Angespannte Lage

Die Lage auf der koreanischen Halbinsel ist seit Monaten angespannt. Das abgeschottete Nordkorea hatte Südkorea und den USA unter anderem mit Atomangriffen gedroht.

Zuletzt schien sich die Lage auf der koreanischen Halbinsel jedoch wieder leicht zu entspannen. Nach US-Angaben zog Nordkorea in Position gebrachte Mittelstreckenraketen wieder ab. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.