Kim Jong Un: Nordkorea plant eine riesige Militärparade – kommt es zur Waffenschau?
Publiziert

Kim Jong UnNordkorea plant eine riesige Militärparade – kommt es zur Waffenschau?

Am 10. Oktober feiert Nordkorea den 75. Geburtstag der Arbeiterpartei. Eine grosse Militärparade ist voraussehbar. Hat das Regime noch eine Überraschung geplant?

von
Lucas Orellano
Nordkorea plant eine grosse Militärparade – kommt es zur Waffenschau?

Nordkorea plant eine grosse Militärparade – kommt es zur Waffenschau?

Keystone

Am 10. Oktober 1945 begann in Pjöngjang der Gründungsparteitag der Arbeiterpartei, der sich damit in einer Woche zum 75. Mal jährt. Der 10. Oktober ist in Nordkorea nationaler Feiertag. Es wird davon ausgegangen, dass das Regime von Kim Jong Un den Tag erneut mit einer grossen Parade feiern will. Wie die «Deutsche Welle» berichtet, könnte der Diktator heuer sogar noch grösser planen, militärische Stärke demonstrieren und sogar eine neue Waffe vorführen.

Wie Satellitenbilder zeigen, begannen die Proben für die grosse Militärparade bereits im September. Im Frühjahr wurde östlich der Haupstadt eigens der Kim-Il-Sung-Platz nachgebaut, damit die Übungen unter möglichst realistischen Bedingungen durchgeführt werden können. Amerikanische Think-Tanks bemerkten bereits vor Monaten Aktivitäten auf dem Gelände. Anscheinend wurden grosse Hallen für Equipment und Wohngebäude für Soldaten gebaut. Ein Novum, wie Jaewoo Shin gegenüber «38 North» sagt. In der Vergangenheit seien Militärfahrzeuge meist in provisorischen Unterständen und Zelten gelagert worden.

Die neu errichteten Garagen und Unterstände seien geeignet, Abschussrampen für Raketen zu lagern. Damit schürt Nordkorea Mutmassungen über sein Waffenarsenal.

Deine Meinung

27 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Jack Errara

04.10.2020, 16:32

Kim Jong Un könnte sich ja als Schutzmacht der EU bewerben. Die hätten bestimmt hellste Freude an ihm. Sind ja beide aus dem selben Holz geschnitzt.

Viktor

04.10.2020, 15:35

Man muss halt vorgeben, man sei ein Herr Lehrer, dann nehmen die hier jeden Seich.

UN Pact on Migration

04.10.2020, 11:08

Zur Frage unten. Über gewisse Themen darf kein offener Diskurs mehr geführt werden, obwohl die Probleme offensichtlich sind. Aber es passt halt nicht in den linken Narrativ.