Atomstreit: Nordkorea wieder auf Atom-Kurs
Aktualisiert

AtomstreitNordkorea wieder auf Atom-Kurs

Nordkorea hat nach Angaben der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) die von der IAEA angebrachten Siegel von seiner Atomanlage in Yongbyon entfernt. Auch die Überwachungstechnik der Atomenergiebehörde wurde von Nordkorea demontiert.

Dies sagte IAEA-Sprecherin Melissa Fleming am Mittwoch in Wien. Die IAEA-Inspektoren hätten ab sofort keinen Zugang mehr zu der Anlage.

Wie die Sprecherin weiter mitteilte, soll in Yongbyon bereits in einer Woche wieder spaltbares Material eingesetzt werden. Dies hätten die Behörden in Pjöngjang der IAEA mitgeteilt.

Nordkorea hatte bereits am Freitag verkündet, den stillgelegten Atomreaktor wieder in Betrieb nehmen zu wollen. Dort wurde Plutonium produziert.

Der knapp hundert Kilometer nördlich von Pjöngjang gelegene Reaktor war im Sommer vergangenen Jahres abgeschaltet worden. Nordkorea hatte sich im Zuge der Sechser-Gespräche mit der schrittweisen Aufgabe seines Atomprogramms einverstanden erklärt.

Die Wiederinbetriebnahme Yongbyons begründete Nordkorea damit, dass die USA sich weigerten, das Land von seiner Liste der «Schurkenstaaten» zu nehmen. Am Montag hatte Nordkorea die IAEA aufgefordert, die Siegel der Anlage zu entfernen. (sda)

Deine Meinung