40 St. Galler Schüler betroffen: Norovirus wütete – Skilager abgebrochen

Aktualisiert

40 St. Galler Schüler betroffenNorovirus wütete – Skilager abgebrochen

Skilager-Panne für zwei Sekundarklassen: Statt bis Freitag in Sent zu bleiben, mussten die Schüler wegen Magen-Darm-Beschwerden am Mittwoch nach Hause.

von
qll
Rund 40 Schüler des Oberstufenzentrums Schönau mussten vorzeitig nach Hause reisen. (Bild: Stadt SG)

Rund 40 Schüler des Oberstufenzentrums Schönau mussten vorzeitig nach Hause reisen. (Bild: Stadt SG)

Rund 40 Schüler des Oberstufenzentrums Schönau in St. Gallen mussten das Skilager in Sent im Unterengadin abbrechen. Der Grund: das Norovirus, wie das «St. Galler Tagblatt»» schreibt.

Laut dem Vater eines Schülers haben sich mehrere Schüler angesteckt. Weil sowohl die Lehrpersonen als auch einige Schüler über Magen-Darm-Beschwerden klagten, wurde am Mittwoch ein Arzt beigezogen. Auf seine Anweisung hin wurde das Skilager abgebrochen. Daraufhin reisten die Schüler mit zwei Cars – die Kranken im ersten, die Gesunden im zweiten – nach Hause.

Wie eine Epidemie verbreitet

Gemäss Rolf Breu, Schulleiter des Oberstufenzentrums Schönau, war die Situation für alle Beteiligten äusserst unangenehm. Die typischen Norovirus-Symptome hätten sich in der Nacht auf Mittwoch «wie eine Epidemie» unter den rund 40 Schülern sowie den erwachsenen Begleitpersonen verbreitet.

Breu weiter: «Wir haben dann einen Arzt beigezogen, der wiederum mit dem Kantonsärztlichen Dienst Kontakt aufgenommen hat.»

Auch andere sind jetzt vom Norovirus betroffen

Das Lager wurde abgebrochen und die Beteiligten reisten nach Hause. Wie der Schulleiter weiss, sind nun auch jene Personen vom Norovirus betroffen, die während des Lagers noch gesund waren. Und: «Sowohl das Lagerhaus als auch die beiden Reisecars müssen nun desinfiziert werden.»

Wieso es zum Ausbruch kam, kann der Schulleiter nicht sagen. «Es trifft aber nicht zu, dass jemand bereits erkrankt ins Lager gefahren wäre», sagt Breu. Denkbar sei, dass die Schulklasse, die vor den Sekschülern aus der Schönau im Haus war, das Virus hinterlassen habe.

Mit zwei Cars nach Hause

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Skilager in der Ostschweiz wegen dem Norovirus abgebrochen werden musste. So musste die Primarschule Ermatingen vor rund einer Woche ihr Lager vorzeitig abbrechen.

Eine Leser-Reporterin berichtete: «Nach zwei Nächten Skilager in Obersaxen ist mehr als die Hälfte der 70 Lagerteilnehmer am Norovirus erkrankt.» Darauf wurde das Lager vorzeitig abgebrochen. «In zwei verschiedenen Cars wurden die Schüler nach Hause gefahren – einer für die gesunden, einer für die kranken Teilnehmer.» Mit Folgen: «Der Bus kam mit eimerweise Kotze im Thurgau an.»

Deine Meinung