Oberstes Gericht: Norwegen lässt Terror-Verdächtigen frei
Aktualisiert

Oberstes GerichtNorwegen lässt Terror-Verdächtigen frei

Der oberste Gerichtshof in Norwegen hat die Freilassung eines der drei im Juli in Deutschland und Norwegen festgenommenen Terrorverdächtigen angeordnet.

Der Usbeke mit norwegischer Aufenthaltserlaubnis hat als einziger der Männer noch kein Geständnis abgelegt. Sein Mandant werde noch im Laufe des Tage aus der Haft entlassen, sagte der Anwalt des Mannes, Rene Ibsen, am Freitag der norwegischen Nachrichtenagentur NTB.

Die beiden anderen Terrorverdächtigen machten bislang allerdings widersprüchliche Angaben über ihre mutmasslichen Anschlagspläne. Während einer der Männer angab, einen Anschlag auf die chinesische Botschaft in der norwegischen Hauptstadt Oslo geplant zu haben, behauptete der andere, die dänische Zeitung «Jyllands-Posten», die durch den Abdruck der umstrittenen Mohammed-Karikaturen weltweit Aufsehen erregte, sei das Ziel der Männer gewesen.

Die Terrorverdächtigen waren Anfang Juli festgenommen worden. Zwei von ihnen, der Usbeke und ein Norweger uigurischer Abstammung, wurden in der Nähe von Oslo gefasst, ein weiterer wurde mit Hilfe der deutschen Behörden in Duisburg festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, sich zu einer Terrorzelle zusammengeschlossen zu haben und mit dem Terrornetzwerk Al Kaida in Kontakt zu stehen.

(sda)

Deine Meinung