Aktualisiert 10.01.2016 16:03

Tour de SkiNorwegische Gesamtsiege bei der Tour de Ski

Bei den Männern triumphiert zum dritten Mal in Serie Martin Johnsrud Sundby. Die Frauen-Gesamtwertung entscheidet Therese Johaug für sich.

Martin Johnsrud Sundby gewinnt als erster Langläufer zum dritten Mal in Folge die Tour de Ski. Deutlicher als der Norweger hat noch nie jemand das prestigeträchtige Mehretappenrennen gewonnen.

Sundby baute seinen grossen Vorsprung in der Schlussetappe hinauf zur Alpe Cermis im Val di Fiemme noch einmal um 24 Sekunden aus und wies am Ende eine Marge von 3:15,7 Minuten auf den zweitplatzierten Landsmann Finn Haagen Krogh auf. Dritter wurde der vom Zürcher Oberländer Reto Burgermeister betreute Russe Sergej Ustjugow.

Colognas Marke egalisiert

Derweil Sundby bezüglich Tour-Triumphe mit Dario Cologna (2009, 2011, 2012) gleichziehen konnte, bekundete der als Zweiter gestartete Petter Northug während des bis zu 28 Prozent steilen Schlussaufstieg ein weiteres Mal mehr Mühe als die anderen Top-Langläufer und verpasste dergestalt bei seiner zehnten Tour-Teilnahme als Vierter zum vierten Mal das Podest.

Deutlicher als Sundby bei der diesjährigen zehnten Auflage hat noch nie ein Läufer die Tour de Ski gewonnen. Der bisherige Rekordvorsprung geht auf das Jahr 2008 zurück, als der Tscheche Lukas Bauer 2:47,3 Minuten vor dem Deutschen René Sommerfeldt das Ziel erreichte.

Mit Jonas Baumann (20.), Toni Livers (23.) und Curdin Perl (30.) schafften es in Abwesenheit des verletzten Dario Cologna drei Schweizer in die Weltcup-Punkteränge.

Johaug fängt Östberg ab

Therese Johaug wird ihrer Favoritenrolle am Ende der Tour de Ski auf eindrückliche Weise gerecht. Sie gewinnt die Gesamtwertung am Ende mit so grossem Vorsprung wie nie eine Langläuferin zuvor.

Johaug, die die abschliessende Bergverfolgung im Val di Fiemme über 9 km Skating mit 39 Sekunden Rückstand auf ihre norwegische Landsfrau Ingvild Flugstad Östberg in Angriff genommen hatte, übernahm bereits kurz nach Beginn des 2,6 km langen Schlussaufstiegs die Führung und liess in der Folge keinerlei Spannung mehr aufkommen. Bis ins Ziel lief die 27-Jährige einen Vorsprung von 2:20,9 Minuten heraus. Es ist dies der deutlichste Sieg bei den Frauen in der zehnjährigen Geschichte der Tour de Ski; den zuvor grössten Vorsprung hatte Marit Björgen mit 1:39,2 Minuten vor Jahresfrist herausgelaufen. Für die siebenfache Weltmeisterin Johaug ist es der zweite Tour-Triumph nach 2014.

Östberg darf sich damit trösten, Johaug im Verlauf der Tour de Ski wesentlich mehr Widerstand geleistet zu haben als von den meisten Experten erwartet. Die 25-Jährige stand nicht nur nach der Schlussetappe als Gesamtzweite auf dem Podest, sondern auch nach sämtlichen sieben Etappen zuvor. Platz 3 ging mit Heidi Weng, die am Samstag ihren ersten Weltcupsieg hatte feiern können, ebenfalls an eine Norwegerin.

von Siebenthal mit starkem Finish

Nathalie von Siebenthal zeigte in der Schlussetappe eine hervorragende Leistung und verbesserte sich vom 23. Zwischen- in den 15. Schlussrang. Die 22-jährige Berner Oberländerin, die tags zuvor im Massenstartrennen über 10 km klassisch als Elfte ihr bestes Weltcup-Ergebnis realisiert hatte, toppte ihr Vorjahresresultat damit um zwei Positionen. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.