Notebook-Sensation von Apple
Aktualisiert

Notebook-Sensation von Apple

Der Computerhersteller Apple hat an der MacWorld in San Francisco das neue MacBook Air vorgestellt: An seiner dicksten Stelle misst es gerade mal 1,9 Zentimeter. So dick wie ein aktuelles Handy...

An seiner dünnsten Stelle ist es sogar nur 4 Millimeter dick, wie Apple anlässlich der Keynote von CEO Steve Jobs in San Francisco mitteilte. Neben dem 13,3 Zoll-Display ist auch die Tastatur beleuchtet. Die Hülle besteht aus Aluminium. Das alles bei einem Gewicht von lediglich knapp 1,4 Kilogramm. Auch die Funktionen des Trackpads haben es in sich. Damit können nicht nur Mausbewegungen ausgeführt werden. Wie vom iPhone her bekannt, können Objekte mit zwei Fingern gezoomt, gedreht und bewegt werden. Mit drei Fingern kann im Internet vorwärts und rückwärts geblättert werden.

Das neue Notebook wird von einem 1.6 GHz oder 1.8 GHz Intel Core 2 Duo Prozessor mit 4MB L2 Cache beflügelt und kommt standardmässig mit 2GB RAM, einer 80GB Festplatte und der neuesten 802.11n Wi-Fi Technologie. Optional kann statt der Festplatte ein 64 GB Solid State Laufwerk (Flashspeicher) geordert werden. Die Akkulaufzeit wird mit fünf Stunden angegeben. Das MacBook Air soll in zwei Wochen ab 2499 Franken erhältlich sein.

Einziger Wermutstropfen: Das Notebook verfügt über kein eigenes optisches Laufwerk, ein externes Laufwerk bietet Apple für 139 Franken an.

Apple startet Online-Film-Verleih

Apple startet mit Unterstützung aller grossen Filmstudios über seinen Online-Store iTunes einen Film- Verleih. «Jedes grosse Studio ist an Bord», sagte Apple-Chef Steve Jobs. Künftig werden über «iTunes Movie Rentals» mehr als 1000 Filme verfügbar sein, die 30 Tage nach Erscheinen der DVD online ausgeliehen werden können, darunter Filme von Universal, Warner Bros., Sony, Fox, Paramount, und Disney.

Filme auch auf dem iPhone

Die Filme aus dem neuen iTunes Movie Rentals lassen sich auch auf alle iPhones und iPods herunterladen. Mit Apples Settop-Box Apple TV Take 2 können die Filme auch ohne einen Mac oder PC direkt auf den Fernseher übertragen werden. Dafür kündigte Jobs eine neue Software an, die in Kürze gratis als Download bereitstehen soll.

Nach dem Ausleihen kann sich der Nutzer einen Film innerhalb von 24 Stunden anschauen. Als Preisspanne nannte Jobs 2,99 Dollar für ältere Filme über 3,99 für Neuveröffentlichungen bis zu 4,99 Dollar für Filme in hoher Auflösung (HD) und Dolby 5.1-Audioqualität.

Der Dienst soll in den USA mit einem Katalog von zunächst 100 Filmen ab sofort zur Verfügung stehen. Wann und ob er in die Schweiz kommt, steht allerdings noch in den Sternen.

$$VIDEO$$ (sda)

Deine Meinung