Basel: Notlandung am Euro-Airport – Flug nach Pristina musste umkehren
Publiziert

BaselNotlandung am Euro-Airport – Flug nach Pristina musste umkehren

Am Sonntag dieser Woche musste eine Maschine der Fluggesellschaft Enter Air gleich nach dem Start notlanden. Sie hätte im Kosovo landen müssen, kehrte jedoch postwendend in Luzern.

von
Vanessa Travasci
1 / 4
Am Sonntagmorgen dieser Woche musste der Flug mit der Nummer E46051 abgebrochen werden. Das Flugzeug der Chartergesellschaft Enter Air hätte in Pristina landen sollen, musste jedoch bei Luzern in einem Bogen bei Wilisau/Sursee umkehren. 

Am Sonntagmorgen dieser Woche musste der Flug mit der Nummer E46051 abgebrochen werden. Das Flugzeug der Chartergesellschaft Enter Air hätte in Pristina landen sollen, musste jedoch bei Luzern in einem Bogen bei Wilisau/Sursee umkehren. 

screenshot/flightradar24
Geplant wäre ein Flug von eineinhalb Stunden gewesen. Kurz nach dem Start um 10.29 Uhr kam es an Board zu einem medizinischen Notfall bei einem Passagier. Die Maschine musste nach Basel zurück und beim Flughafen Basel-Mulhouse notlanden. 

Geplant wäre ein Flug von eineinhalb Stunden gewesen. Kurz nach dem Start um 10.29 Uhr kam es an Board zu einem medizinischen Notfall bei einem Passagier. Die Maschine musste nach Basel zurück und beim Flughafen Basel-Mulhouse notlanden. 

Kanton Basel-Stadt/Juri Weiss
Der Euro-Airport bestätigt den Fall gegenüber 20 Minuten. 

Der Euro-Airport bestätigt den Fall gegenüber 20 Minuten. 

News-Scout

Die Boeing 737-800 der Chartergesellschaft Enter Air war am Sonntag um 12.00 Uhr startklar und hob Richtung Pristina ab. Doch statt geplant eineinhalb Stunden später in der Hauptstadt Kosovos zu landen, machte die Maschine bei Luzern Höhe Wilisau/Sursee einen Bogen und kehrte zurück nach Basel. Dort musste das Flugzeug der polnischen Charter-Fluggesellschaft Enter Air beim Euro-Airport notlanden. 

Der Flughafen Basel-Mulhouse bestätigt den Fall gegenüber 20 Minuten. Der Grund sei ein medizinischer Notfall eines Passagiers gewesen, der den Piloten zwang, umzukehren. «Die Rückkehr erfolgte, da bei einem der Passagiere plötzlich gesundheitliche Probleme auftraten, die einen Weiterflug nicht ermöglichten», teilte die Kommunikationsabteilung des Flughafens auf Anfrage mit. Der Flug konnte jedoch um 12.25 Uhr erneut starten. Der Euro-Airport schreibt dazu: «Durch die Rückkehr kam es zu einer Verspätung des Fluges, der sich vor kurzem erneut in der Startphase befand und sein Ziel Pristina entsprechend etwas verspätet erreichen wird.»

Im zweiten Versuch erreichte die Maschine knappe zwei Stunden nach Abflug um 14.22 Uhr das Ziel. Der Flughafen schrieb, dass der Zwischenfall keine weiteren Auswirkungen auf den Flugbetrieb gehabt habe. 

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

Deine Meinung