Volketswil ZH: Notorischer Blaufahrer verurteilt

Aktualisiert

Volketswil ZHNotorischer Blaufahrer verurteilt

Rekordverdächtig: Ein alkoholabhängiger Autospengler aus Volketswil wurde innerhalb eines Jahres gleich fünf Mal angetrunken am Lenkrad erwischt. Nun warten auf ihn Gefängnis und eine Entzugstherapie.

von
Attila Szenogrady

Die Bilanz des heute 43-jährigen Arbeitslosen aus Volketswil ist rekordverdächtig. So wurde der italienische Staatsangehörige zwischen dem 1. Dezember 2009 und dem 1. Januar 2011 nicht weniger als fünf Mal angetrunken hinter dem Lenkrad eines Personenwagens erwischt. Erschreckend war dabei, dass die Behörden dem verheirateten Mann schon im November 2008 den Führerausweis abgenommen hatten. Zudem fuhr er jeweils im Vollrausch mit bis zu zwei Promille Alkohol im Blut vorwiegend im Bezirk Uster herum. Der zuständige Staatsanwalt erklärte dazu, dass es an ein Wunder grenze, dass bisher noch nichts passiert sei.

Suchtbehandlung als letzte Chance

Im letzten Juni musste sich der notorische Blaufahrer vor dem Bezirksgericht Zürich verantworten. Während die Staatsanwaltschaft eine unbedingte Freiheitsstrafe von zwölf Monaten verlangte, plädierte die Verteidigung auf sieben Monate. Allerdings stand die Frage nach einer geeigneten Massnahme im Vordergrund. So zeigte sich der Beschuldigte wenig einsichtig und war bestrebt, seine Alkoholerkrankung herunter zu spielen.

Ohne Erfolg. Wie am Dienstag bekannt wurde hat ihn das Gericht zu einer unbedingten Freiheitstrafe von zwölf Monaten verurteilt. Während des Vollzugs soll sich der Rückfalltäter einer ambulanten Suchtbehandlung unterziehen. Das Gericht stuft die Entzugstherapie als letzte Chance für den Volketswiler ein.

Aus den Akten geht hervor, dass der Blaufahrer auf eine schriftliche Begründung des Entscheides verzichtet und damit das Urteil akzeptiert hat.

Deine Meinung