Mehrheitsaktionär – Novak Djokovic besitzt Firma, die an Behandlung gegen Covid-19 forscht
Aktualisiert

MehrheitsaktionärNovak Djokovic besitzt Firma, die an Behandlung gegen Covid-19 forscht

«Unser Ziel ist es, eine neue Technologie zur Bekämpfung von Viren und resistenten Bakterien zu entwickeln», sagt der CEO der Firma. Sie beschäftigt rund 20 Mitarbeitende.

1 / 4
Novak Djokovic war im Juni 2020 an der Gründung eines dänischen Biotech-Unternehmens beteiligt.

Novak Djokovic war im Juni 2020 an der Gründung eines dänischen Biotech-Unternehmens beteiligt.

REUTERS
Laut dem dänischen Unternehmensregister halten Djokovic und seine Frau Jelena 80 Prozent der Anteile an der Firma.

Laut dem dänischen Unternehmensregister halten Djokovic und seine Frau Jelena 80 Prozent der Anteile an der Firma.

REUTERS
Sie beschäftigt rund 20 Mitarbeitende in Dänemark, Slowenien, Australien und Grossbritannien.

Sie beschäftigt rund 20 Mitarbeitende in Dänemark, Slowenien, Australien und Grossbritannien.

AFP

Darum gehts

Novak Djokovic hat bekannt gegeben, dass er Mitbegründer und Mehrheitsaktionär von Quantbiores ist. Das dänische Biotech-Unternehmens wolle eine medizinische Behandlung gegen Covid-19 entwickeln. Die Firmengründung war laut CEO Ivan Loncarevic im Juni 2020, wie die Nachrichtenagentur AFP schreibt.

Djokovic und seine Frau sind Mehrheitseigner

Laut dem dänischen Unternehmensregister halten Djokovic und seine Frau Jelena 80 Prozent der Anteile an der Firma. Sie beschäftigt rund 20 Mitarbeitende in Dänemark, Slowenien, Australien und Grossbritannien. «Unser Ziel ist es, eine neue Technologie zur Bekämpfung von Viren und resistenten Bakterien zu entwickeln», sagte Loncarevic. Wenn dies mit dem Coronavirus gelinge, «werden wir es auch mit allen anderen Viren schaffen». Djokovics Sprecher wollte sich auf Anfrage nicht zu der Beteiligung an dem Unternehmen äussern.

Djokovic hatte international für Aufsehen gesorgt, als ihm Australien wegen eines fehlenden Corona-Impfnachweises die Einreise verweigerte. Der nicht gegen das Coronavirus geimpfte Djokovic hatte an den Australian Open in Melbourne teilnehmen wollen, obwohl die Einreise nur vollständig geimpften Ausländern erlaubt ist. Der Serbe berief sich auf eine medizinische Ausnahmegenehmigung, welche die australischen Behörden jedoch nicht anerkannten. Nach einem Rechtsstreit annullierte ein Gericht sein Visum endgültig.

My 20 Minuten

(AFP/mur)

Deine Meinung

63 Kommentare