Drittes Quartal: Novartis steigert Gewinn um 45 Prozent
Aktualisiert

Drittes QuartalNovartis steigert Gewinn um 45 Prozent

Der Basler Pharmakonzern erhöht seinen Gewinn im dritten Quartal auf 3,25 Milliarden Dollar. Zu der starken Steigerung trug auch ein Vorsteuergewinn von 800 Mio. Dollar bei.

Blick auf das Gelände von Novartis vom Kleinbasler Klybeckquai aus gesehen in Basel.

Blick auf das Gelände von Novartis vom Kleinbasler Klybeckquai aus gesehen in Basel.

Der Basler Pharmakonzern Novartis hat auch im dritten Quartal 2014 kräftig zugelegt: Der Umsatz stieg um 4 Prozent auf 14,7 Mrd. Dollar, das operative Ergebnis um 14 Prozent auf 3 Mrd. Dollar. Unter dem Strich erzielte Novartis einen Gewinn von 3,2 Mrd. Dollar.

Damit erzielte Novartis ein Gewinnplus von 45 Prozent. Zu der starken Steigerung des Reingewinns trug auch ein Vorsteuergewinn von 800 Mio. Dollar bei, den Novartis durch den Verkauf von Aktien des US-Konzerns Idenix an den amerikanischen Konkurrenten Merck erzielte.

Novartis bestätigte am Dienstag seine Prognose für das Gesamtjahr: Der Konzern rechnet weiterhin mit einer Umsatzsteigerung im mittleren bis einstelligen Prozentbereich sowie einer Zunahme des operativen Kernergebnisses über dem Niveau des Umsatzwachstums.

Umsatzwachstum dank zwei Novartis-Divisionen

Zum Umsatzwachstum im Quartal trugen nur zwei der drei Novartis-Divisionen bei: Der Umsatz der grössten Division Pharmaceuticals blieb mit 7,9 Mrd. Dollar unverändert. Der Betriebsgewinn der Division schrumpfte um 1 Prozent auf 2,2 Mrd. Dollar.

Ein Umsatzwachstum von 5 Prozent auf 2,7 Mrd. Dollar erzielte die Augenheilkunde-Division Alcon. Den Betriebsgewinn steigerte Alcon um 52 Prozent auf 381 Mio. Dollar. Im Vorjahresquartal war diese Kennzahl noch durch den Aufwand durch die Integration von Alcon in Novartis belastet wurde.

In der Generika-Division Sandoz stieg der Umsatz um 6 Prozent auf 2,4 Mrd. Dollar und der Betriebsgewinn wuchs um 12 Prozent auf 272 Mio. Dollar, wie Novartis weiter mitteilte. (sda)

Deine Meinung