Eigentor: Nürnberg-Goalie patzt kurios
Aktualisiert

EigentorNürnberg-Goalie patzt kurios

Nürnbergs Torhüter Rafael Schäfer erlebt im Spiel gegen Augsburg einen Slapstick-Moment. Er lenkt einen harmlosen Kopfball ins eigene Tor.

von
fbu

Nürnbergs Goalie Rafael Schäfer setzte sich im Spiel gegen Augsburg kurios in Szene. In der 36. Minute hatte er einen harmlosen Kopfball von Augsburgs Tobias Werner eigentlich schon abgefangen, doch dann rutschte ihm der Ball aus den Fingern und sprang ihm zwischen den Beinen durch ins Tor. Schäfer blieb nach dieser Aktion nur noch das Kopfschütteln.

Nach dem Spiel bewies der Keeper aber Humor. Gegenüber dem TV-Sender «Sky» sagte er: «Man sollte erst die eine Aktion zu Ende bringen und dann die nächste beginnen. Aber jetzt haben wenigstens alle was zu lachen». Und wohl nicht ganz zu unrecht fügt er hinzu: «Da habe ich mich wohl in die Rubrik der kuriosesten Eigentore gespielt.»

Immerhin spielte Schäfers Patzer sportlich gesehen für Nürnberg keine Rolle: Das Team siegte am Ende knapp mit 2:1.

Deine Meinung