Nuggi-Kino: Eltern wollen lieber Mainstream-Filme
Aktualisiert

Nuggi-Kino: Eltern wollen lieber Mainstream-Filme

Coop sucht ein neues Nuggi-Kino in Basel. Offenbar stehen junge Eltern nicht auf Studiofilme. Die Besucherzahlen im Basler Kino Royal nahmen jedenfalls drastisch ab.

Vor einem Jahr sahen sich rund 200 Mütter und Väter zusammen mit rund 100 Säuglingen im Kino Royal die erste Vorstellung des Coop-Nuggi-Kino als Schweizer Pilotprojekt an. Das Fazit nach zwölf monatlichen Vorstellungen: «Die Zuschauerzahlen sind kontinuierlich bis auf 30 Zuschauer zusammengeschrumpft», so Philipp Fink, vom Kino Royal.

Jetzt sucht die Sponsorin Coop in Basel nach Alternativen. «Wir hoffen, bis April ein Kino zu finden, das Mainstream-Filme zeigt. Jedenfalls wird das Nuggi-Kino weiter erhalten», bestätigte Projektleiterin Beatrice Form gestern. Studio-Kinos könnten mit ihrem Angebot nicht genügend Publikum anziehen, wie die Beispiele aus Basel und Luzern zeigten.

In Zürich, Olten und Weinfelden werden seit Oktober 2004 pro Vorstellung zwischen 60 und 100 Zuschauer gezählt. Coop will deshalb auch nicht am Konzept der Säuglingskinos rütteln – ganz im Gegenteil: «Wir wollen noch dieses Jahr in Lausanne, Genf und im Tessin Nuggi-Kinos aufziehen», verrät Form.

(lvi)

Deine Meinung