Aktualisiert 13.02.2009 14:26

LebensmittelNull Ahnung von Preisen

Weil im Laden die Produkte nicht mehr angeschrieben sind, weiss kaum jemand, was sie kosten. Was nützt da der bevorstehende Preiskrieg?

von
Werner Grundlehner

«Wegen des Markteintritts von Lidl steigt in der Branche die Nervosität», so Stefan Leuthold von Spar Schweiz. Coop habe die Preise vorerst auf Denner-Niveau gesenkt. Am 19. März werde man das Lidl-Niveau kennen und das werde nochmals tiefer sein. Das ist für die Konsumenten erfreulich: Es dürfte zu einer weiteren Sen­k­ungsrunde kommen.

Allerdings: Der durchschnittliche Konsument kennt die einzelnen Produktpreise kaum. Dies sagt die jüngste Detailhandelsstudie der CS und auch Leuthold sowie ­Sara Stalder von der Stiftung für Konsumentenschutz bestätigen dies. Die Unkenntnis bezüglich Preise rühre daher, dass diese nicht mehr auf dem Produkt aufgeführt seien, sondern nur noch am Gestell angegeben werden, so Stalder. Die Migros ist der letzte Grossverteiler, der Preise auf Produkte druckt – doch auch das könnte bald ändern. Leuthold gibt sich deshalb angesichts des bevorstehenden Preiskriegs gelassen. Statt jeder Preissenkung hinterherzuhetzen, setzt Spar auf das Konzept «Nachbarschaftsladens».

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.