Aktualisiert 01.06.2010 07:49

PakistanNummer drei der Al-Kaida tot

Mustafa Abu al-Jasid, die Nummer drei von Al-Kaida, ist nach Angaben des Terrornetzwerks tot. Er soll bei einem US-Drohnenangriff ums Leben gekommen sein.

Mehrere US-Fernsehsender und zwei auf die Auswertung islamistischer Internetseiten spezialisierte US-Institute berichteten vom Tod Al-Jasids in der Grenzregion zwischen Pakistan und Afghanistan. Auch die US-Regierung geht davon aus, dass Al-Jasid tot ist. Sie glaube, dass Mustafa Abu al Jasid innerhalb der vergangenen zwei Wochen bei einem Angriff mit einer Drohne in den Stammesgebieten im Grenzgebiet zu Afghanistan ums Leben gekommen sei, sagte ein Regierungsbeamter in Washington am Montag der Nachrichtenagentur AP.

Al-Jasid hat nach Angaben des auf islamistische Webseiten spezialisierten IntelCenters die Operationen des Terrornetzwerkes in Pakistan und Afghanistan geleitet. Er sei einer der Mitbegründer von Al-Kaida und Schwager des Terroristenchefs Osama bin Laden gewesen. Wie das US-Instituts Site, das auch islamische Internetseiten auswertet, schrieb, starben nach Angaben von Al-Kaida mit Al-Jasid seine Frau, drei seiner Töchter, seine Enkelin und andere Menschen.

In der Vergangenheit hatte Al-Jasid zahlreiche Erklärungen auf islamistischen Internetseiten abgegeben und tauchte auch auf einem Video auf. Der Ägypter war auch der Finanzchef des Terrornetzwerks.

Schwerer Schlag für Al-Kaida

Ein hoher US-Beamter sagte dem Sender NBC, dass der Topterrorist bei einem Raketenangriff einer Drohne getötet worden sei. Ein anderer Beamter, der ebenfalls namentlich nicht genannt werden wollte, betonte, dies wäre ein grosser Sieg im Kampf gegen den Terrorismus.

Ein US-Beamter sagte dem US-Sender ABC News, die USA hätten allen Grund zur Annahme, dass die Information über den Tod von Al-Jasid, der auch unter dem Namen Scheich Said al-Masri bekannt war, wahr sei und dass er vor etwa einer Woche in der unruhigen Stammesregion in Pakistan ums Leben gekommen sei.

Al-Jasid galt als das Bindeglied zwischen Bin Laden und der Nummer zwei von Al-Kaida, Eiman al-Sawahiri. Ein US-Beamter sagte ABC News weiter, er habe Einfluss auf alles in der Terrororganisation gehabt - von den Finanzen bis hin zur Planung von Operationen. Er sei für das Terrornetzwerk eine Schlüsselfigur gewesen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.