Aktualisiert 10.06.2009 12:13

SchweinegrippeNun 20 bestätigte Fälle in der Schweiz

Die Schweinegrippe breitet sich in der Schweiz weiter aus: Am Mittwoch meldete der Waadtländer Kantonsarzt einen weiteren bestätigten Fall, den achten im Kanton Waadt. Landesweit steigt die Anzahl der Schweinegrippe-Fälle somit auf 20.

Beim neusten Fall handelt es sich um einen 39-jährigen Mann, der aus New York in die Schweiz zurückgekehrt war, wie das Bundesamt für Gesundheit bestätigte. Er ist zuhause unter Isolation und wird medizinisch betreut.

Von den nunmehr 20 in der Schweiz vom Virus A(H1N1) befallenen Personen handelt es sich bei 19 um Rückreisende aus Gebieten mit erhöhtem Ansteckungsrisiko. Eine 29-Jährige aus dem Kanton Waadt hatte sich in der Schweiz angesteckt - aller Wahrscheinlichkeit nach durch Kontakt mit einer aus den USA angereisten Person.

(sda)

Das Schweinegrippe-Virus (Typ H1N1)

Wissenschaftler klassifizieren Grippe-Viren nach ihren Oberflächenproteinen. H steht dabei für Hämaggluttinin, N für Neuraminidase. Es gibt 16 verschiedene H-Typen und neun verschiedene N-Typen, wobei die Nummern nichts über die Schwere der Krankheit aussagen. Die jetzt in Mexiko ausgebrochene Schweinegrippe hat den Virenstamm H1N1, die Vogelgrippe den Typ H5N1.

Der grösste Teil einer Virusoberfläche ist mit dem Eiweiss Hämagglutinin bedeckt. Das Protein ermöglicht Viren das Ankoppeln an die Zelle, in der schliesslich neue Grippeviren entstehen. Neuraminidasen sind Enzyme, die sich auf der Oberfläche von Influenzaviren befinden. Sie ermöglichen das Eindringen von Krankheitserregern in körpereigene Zellen. Diese viralen Enzyme schleusen dann auch von infizierten Zellen neu produzierte Viren aus der Zelle.

(Quelle: AP)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.