Web-Auge ins Krähennest: «Nun fehlen auch noch die letzten beiden Jungvögel»

Aktualisiert

Web-Auge ins Krähennest«Nun fehlen auch noch die letzten beiden Jungvögel»

In Köniz kann man ein Krähenpaar über eine Webcam beim Aufziehen der Jungen beobachten. Bei einer brutalen Attacke wurde ein Jungtier getötet. Die letzten zwei haben überlebt und fliegen bald aus.

von
Denise Brechbühl
1 / 8
Eine Live-Webcam gibt Einblick in das Leben einer Berner Krähenfamilie, die sich seit Anfang März hier eingenistet hat.

Eine Live-Webcam gibt Einblick in das Leben einer Berner Krähenfamilie, die sich seit Anfang März hier eingenistet hat.

kraehennest.ch
Kurz vor Ostern hatte die Krähenmutter erfolgreich vier Eier ausgebrütet.

Kurz vor Ostern hatte die Krähenmutter erfolgreich vier Eier ausgebrütet.

kraehennest.ch
Ein Jungtier verschwand jedoch kurz nach dem Schlüpfen, …

Ein Jungtier verschwand jedoch kurz nach dem Schlüpfen, …

Screenshot Webcam 

«Das Projekt wäre vermutlich anders verlaufen, wäre nicht Corona gewesen», sagt Dino Rigoli, Initiant des Projekts Corvo. Mithilfe einer Live-Webcam erhalten Interessiert seit einigen Wochen Einblick in das Leben einer Berner Saatkrähen-Familie. Die Kamera wurde am Aarehang im Eichholz in rund zehn Metern Höhe montiert. Rigoli ist sicher: «Da viele Leute nun zu Hause waren und viel mehr Zeit hatten, wurde die Webcam auch so rege benutzt.» Die Zuschauer erlebten die Hochs und Tiefs der Vogel-Familie hautnah mit.

Anfang März hatte das Krähenpaar das Nest bezogen, legte Eier und kurz vor Ostern schlüpften vier Baby-Krähen. Dann folgten die Dramen: Eines der Krähen-Babys verschwand aus unerklärlichen Gründen kurz nach der Geburt. Ein anderes wurde Ende April Opfer einer kannibalischen Attacke – es wurde von einer anderen Krähe getötet und gefressen. «Nun fehlten auch noch die letzten Jungvögel», meldet sich ein aufmerksamer Zuschauer der Krähen-Soap am Sonntag bei 20 Minuten. In der Tat zeigt die Webcam derzeit ein leeres Krähennest. Doch Rigoli gibt Entwarnung: «Der restliche Nachwuchs hat überlebt. Die beiden Jungvögel verlassen bereits ausflugsweise das Nest.»

«Projekt ist schon jetzt ein voller Erfolg»

Die Geschwister würden nun auf Ästen unweit des Nestes sitzen. «Sie wurden von Nestlingen zum Ästlingen.» Ihre Eltern versorgen die beiden jedoch noch weiter, bis die Jungvögel dann endgültig ausfliegen. Rigoli: «Der Bruterfolg dieses Krähenpaars liegt bei 50 Prozen – das ist relativ hoch. Im Durchschnitt liegt der Bruterfolg nur bei 30 Prozent.» Er nennt das Webcam-Projekt schon jetzt «einen vollen Erfolg».

Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie eine Krähe ein Jungtier tötet und schliesslich frisst.

kraehennest.ch

Deine Meinung

5 Kommentare