Eschlikon TG: Nun verkauft er «Mohrenköpfe» mit weissem Gesicht

Publiziert

Eschlikon TGNun verkauft er «Mohrenköpfe» mit weissem Gesicht

In Eschlikon TG hat am Sonntag ein kostümierter Mann «Mohrenköpfe» von Dubler verkauft. Sein Gesicht hatte er weiss angemalt. Es ist nicht das erste Mal, dass der Mann mit einer solchen Aktion für Aufsehen sorgt.

von
Büro Ostschweiz
1 / 8
Mit dieser Aufmachung verkaufte ein Mann am Sonntag «Mohrenköpfe» in Eschlikon TG. 

Mit dieser Aufmachung verkaufte ein Mann am Sonntag «Mohrenköpfe» in Eschlikon TG.

Leser-Reporter
Sein Gesicht hatte sich der Mann weiss angemalt. 

Sein Gesicht hatte sich der Mann weiss angemalt.

Facebook
Und so auch auf Facebook gepostet. 

Und so auch auf Facebook gepostet.

Facebook

Darum gehts

  • Am Sonntag hat in Eschlikon TG ein kostümierter Mann «Mohrenköpfe» verkauft.
  • Sein Gesicht hatte er weiss angemalt.
  • Der Mann tat dies zuvor schon in Rorschach SG.
  • Damals hatte er sein Gesicht noch schwarz geschminkt.
  • Im Nachgang wurde er damals von der Polizei befragt.

Einem Leser-Reporter ist am Sonntag in Eschlikon TG ein kostümierter Mann aufgefallen, der an seinem Stand Dubler-«Mohrenköpfe» verkaufte. «Kurz vor 13 Uhr ist er mir aufgefallen, ich hatte in der Nähe zu tun», erzählt der 20-Jährige. Der Mann trug eine Verkleidung, hatte das Gesicht weiss angemalt und trug eine Lockenperücke. «Ich fand die Aktion witzig.» Er sei dann auch zu ihm, habe ein bisschen mit ihm geplaudert und einen «Mohrenkopf» gekauft. «Ich habe mehrere Leute gesehen, die ebenfalls einen gekauft haben», so der Leser-Reporter.

Die Kantonspolizei Thurgau hat von 20 Minuten von der Aktion erfahren. «Ein ausgerückte Patrouille konnte den Mann vor Ort antreffen», sagt Mediensprecher Andy Theler. Seine Personalien wurden aufgenommen. Ob der Fall an die Staatsanwaltschaft übergeben wird, ist noch unklar. Dafür müsse eine Straftat vorliegen. Es würden nun weitere Abklärungen getätigt.

Schon in Rorschach SG

Beim Verkäufer handelt es sich um den gleichen Mann, der mit der Aktion bereits Mitte Juni in Rorschach SG für Aufsehen sorgte. Damals hatte er sein Gesicht allerdings noch schwarz angemalt. Die umstrittene Aktion wurde damals von mehreren Personen der Kantonspolizei St. Gallen gemeldet. Die Polizei ist ausgerückt und hat die Personalien des Verkäufers aufgenommen. Der Fall wurde dokumentiert und die Stadt Rorschach informiert.

Marcel Aeple, der Stadtschreiber von Rorschach, sagte damals zu der Aktion: «Wir haben nichts davon gewusst. Als ich davon gehört habe, hielt ich es im ersten Moment für einen Scherz.» Weiter stellte Aeple klar, dass er die Aktion völlig deplatziert finde.

Obwohl es anfangs hiess, dass Polizei und Staatsanwaltschaft nichts gegen die Verkaufsaktion unternehmen könnten, da er sie auf Privatgrund durchgeführt hatte, wurde der Mann dann später doch polizeilich befragt. Beatrice Giger, Sprecherin der St. Galler Staatsanwaltschaft, sagte damals: «Rassismus ist ein Offizialdelikt. Wir prüfen die rechtliche Situation.» Wie Giger am Montag auf Anfrage von 20 Minuten sagt, wurde inzwischen gegen den Mann ein Strafverfahren wegen Rassendiskriminierung eröffnet.

Der Verkäufer selbst, der sonst eigentlich Wurstverkäufer ist, sah in der Aktion nichts Rassistisches. Es sei eine geschäftliche Promotion gewesen, keine Provokation, liess er sich in mehreren Medien zitieren.

Etwas gesehen? Schicken Sie es uns per Whatsapp!
Diese Nummer sollten Sie sich gleich jetzt in Ihrer Kontaktliste speichern, denn Sie können Fotos und Videos per Whatsapp an die 20-Minuten-Redaktion schicken.

Deine Meinung