Nun droht die Barrage: Nur 1:1 gegen Moldawien – Schweizer U-21 muss um EM zittern
Publiziert

Nun droht die BarrageNur 1:1 gegen Moldawien – Schweizer U-21 muss um EM zittern

Die Schweizer U-21-Nati kommt im letzten Quali-Spiel auswärts in Moldawien nicht über ein 1:1 hinaus. Damit könnte das Team von Mauro Lustrinelli die EM verpassen.

1 / 3
Die Schweiz spielt auswärts gegen Moldawien nur 1:1.

Die Schweiz spielt auswärts gegen Moldawien nur 1:1.

freshfocus
Das einzige Schweizer Tor erzielte Kastriot Imeri vom Punkt.

Das einzige Schweizer Tor erzielte Kastriot Imeri vom Punkt.

freshfocus
Nun muss Mauro Lustrinelli mit seinem Team wohl in der Barrage ran.

Nun muss Mauro Lustrinelli mit seinem Team wohl in der Barrage ran.

freshfocus

Darum gehts

Die Schweizer U-21-Nati kommt im letzten Gruppenspiel in Moldawien nicht über ein 1:1 hinaus. Damit stehen die Niederlande, die noch ein Spiel auszutragen haben, bereits als Gruppensieger fest. Zwar hätte das Team von Mauro Lustrinelli wohl auch mit einem Sieg mit Platz zwei vorliebnehmen müssen. Mit drei Punkten hätte die U-21 aber gute Chancen gehabt, sich als bester Zweitplatzierter der neun Quali-Gruppen einen EM-Platz zu sichern.

Dabei sah es in Moldawien zunächst richtig gut aus. Kastriot Imeri, der in den kommenden Tagen wohl zur A-Nati stossen wird, brachte die Schweiz schon nach fünf Minuten vom Penaltypunkt aus in Führung. Danach schaltete die Schweiz aber einen Gang zurück und kassierte eine Viertelstunde vor Schluss den Ausgleichstreffer.

Auf die direkte EM-Qualifikation hat die Schweiz nun nur noch theoretische Chancen. Irland, Dänemark und die Ukraine könnten in der Rangliste der besten Gruppenzweiten noch an der Nati vorbeiziehen. Trifft das ein, geht es für die Schweiz in der Barrage weiter.

(law)

Deine Meinung

4 Kommentare