Axpo Super League: Nur 1:1 – St. Gallen wird rote Laterne nicht los
Aktualisiert

Axpo Super LeagueNur 1:1 – St. Gallen wird rote Laterne nicht los

Der FC St. Gallen kommt nicht vom Tabellenende weg: Die Ostschweizer holen gegen Xamax nur einen Punkt.

von
Andy Huber
Akrobatische Einlage: St. Gallens Lang im Duell mit dem Neuenburger Paito. Foto: keystone

Akrobatische Einlage: St. Gallens Lang im Duell mit dem Neuenburger Paito. Foto: keystone

St. Galler Sicht fragen, kann das Team von Jeff Saibene noch gewinnen, wenn nicht gegen die Neuenburger? Fünf Mal in Serie verloren die Gäste vor ihrem gestrigen Auftritt und konnten sieben Mal nicht mehr gewinnen. Dabei begann das Kellerduell ganz nach dem Gusto des Heimteams. Der Tabellenletzte machte viel Druck, trat engagiert auf und erspielte sich gute Möglichkeiten.

Allerdings hatte der FCSG auch viel Pech, als Imhof in der 7. Minute mit einem Knaller nur den Pfosten traf. Kurz darauf schaltete Stürmer Regazzoni den Turbo ein, scheiterte nach seinem schönen Alleingang aber an Benedik. Chancenlos war der Xamax-Keeper dann beim «Hammer» von Hämmerli, der einen Rückpass von Frei herrlich verwertete (53.), allerdings wurde sein Geschoss von Keller abgelenkt.

Doch der diskrete Auftritt der Neuenburger wurde fürstlich belohnt: Nach einem unabsichtlichen Handspiel von Dunst im Strafraum zeigte Ref Studer zum Entsetzen der 13 024 Fans auf den Punkt. Nuzzolo verwertete eiskalt zum 1:1 (66.). Dabei bliebs. Bitter für die St. Galler, die es verpasst haben, mit einem Triumph am Gegner vorbeizuziehen. «Der Penaltypfiff war hart», sagte Torschütze Hämmerli: «Natürlich wollten wir gewinnen. Doch wir sind im Aufwärtstrend und das stimmt mich zuversichtlich.»

Deine Meinung