Nur 150 FCB-Fans kamen nach Zürich
Aktualisiert

Nur 150 FCB-Fans kamen nach Zürich

Die meisten Basler Fans folgten dem Boykottaufruf und blieben gestern dem Match FCZ gegen FCB im Letzigrund fern. Durch die Protestaktion entgingen dem FC Zürich rund 80 000 Franken an Ticket-Einnahmen.

Nur etwa 150 Personen waren als Basler Fans auszumachen. Dafür herrschte auf der gegenüberliegenden Tribüne ein Gedränge: «Die Südkurve platzt aus allen Nähten», freute sich Markus Imbach, Präsident des Zürcher Fanclubs Letzi. Sein Ziel, das Stadion auch ohne Basler zu füllen, wurde aber bei weitem verfehlt: 13 200 Fussballfans kamen, Platz hätten aber 19 500 Zuschauer.

Durch das Fernbleiben der FCB-Fans, die damit gegen die Massenverhaftung in Altstetten vom letzten Dezember protestierten, gingen dem FCZ laut Sportchef Fredy Bickel 80 000 Franken durch die Lappen. «Genauso weh tut aber, dass durch diese Aktion beim Spiel Emotionen verloren gehen. Denn zu jedem Fussballmatch gehören zwei Teams mit zwei Fangruppen.» Die Basler Fans verfolgten den Match auf Grossleinwand im St.-Jakob-Park. Gegen 4500 fieberten mit.

Die Stapo Zürich war mit zahlreichen Polizisten präsent. Zu Ausschreitungen kam es aber nicht.

Markus Fleischli

Deine Meinung