Tetris-Challenge: «Nur 3000 Liter Wasser liessen wir im Fahrzeug»
Aktualisiert

Tetris-Challenge«Nur 3000 Liter Wasser liessen wir im Fahrzeug»

Bei der Polizei und Feuerwehr geht nicht immer alles streng zu und her. Das zeigt die neue Foto-Challenge, die auf den sozialen Medien kursiert – und immer weitere Kreise zieht.

von
jab
1 / 8
Auch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug macht bei der Tetris-Challenge mit und schickt sogar eine Nominierung ins Ausland.

Auch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug macht bei der Tetris-Challenge mit und schickt sogar eine Nominierung ins Ausland.

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug
Nachdem die Zürcher Kantonspolizei ein entsprechendes Bild auf den sozialen Medien veröffentlichte, ziehen jetzt andere Behörden nach. Auf diesem Bild ist das ‹Hunde-Büssli› samt Vierbeiner

Nachdem die Zürcher Kantonspolizei ein entsprechendes Bild auf den sozialen Medien veröffentlichte, ziehen jetzt andere Behörden nach. Auf diesem Bild ist das ‹Hunde-Büssli› samt Vierbeiner

Zuger Polizei
Streifenwagen der Zürcher Kollegen.

Streifenwagen der Zürcher Kollegen.

Wie 20 Minuten berichtete, startete die ganze Aktion mit einem Facebook-Post der Zürcher Kantonspolizei. Bei der Tetris-Challenge geht es darum, ein Foto von einem Patrouillenfahrzeug zu machen und den gesamten Inhalt nebenbei auszulegen. Die Kantonspolizei Zürich forderte danach weitere Beamte auf, die Tetris-Challenge weiterzuführen.

Domino-Effekt

Andere Rettungsdienste liessen nicht lange auf sich warten. So folgte schnell ein Bild der Feuerwehr Thusis und daraufhin eines der Zuger Polizei, die sogar den Polizeihund mit fotografierte. Und sie nominierte die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug.

Freie Feuerwehr der Stadt Zug nimmt Nominierung an

Und prompt: Nur einen Tag nach der Nominierung der Zuger Polizei postet die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug am 6. September kurz vor Mitternacht ein Foto, auf dem ihr Tanklöschfahrzeug «Kolin 6» zu sehen ist. Laut der Feuerwehr der Stadt Zug bietet dieses Platz für sieben Rettungsbeamte. «Nur die 3000 Liter Wasser haben wir im Fahrzeug gelassen», schreibt die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug.

Auf Facebook wird freudig kommentiert: «Das ist eine ganz gute Idee 👍😄» oder «Ich finde es eine geile Idee, auch weil alle mitmachen 👍🏽💪🏽» zieren den neusten Post der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Zug.

Weiter gehts

Nun zieht die Tetris-Challenge immer weitere Kreise. Gleich zwei Nominierungen gibt die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug raus. Darunter befinden sich die Air Zermatt, die aufgefordert wird, den Inhalt eines Helikopters aufzuzeigen.

Die Challenge geht über die Grenzen

Eine weitere Nominierung wurde an die Freiwillige Feuerwehr Fürstenfeld in Österreich gesendet. Somit geht der Trend bis über die Grenzen und könnte womöglich weltweit verbreitet werden.

Deine Meinung