Sieg gegen Tsonga: Nur beim Tanzen konnte Federer nicht mithalten
Aktualisiert

Sieg gegen TsongaNur beim Tanzen konnte Federer nicht mithalten

Roger Federer hat bei seiner Tour durch Südamerika seinen ersten Sieg eingefahren. Nach der Pleite gegen den Einheimischen Thomaz Bellucci gewinnt er gegen Jo-Wilfried Tsonga 7:6, 6:2.

von
pre

Es war Roger Federer anzusehen, dass er sein zweites Spiel auf seiner Südamerika-Tour unbedingt gewinnen wollte. Beim 5:7, 6:3, 4:6 gegen den Lokalmatador Thomaz Bellucci hatte er es vor zwei Tagen vielleicht etwas zu locker genommen, gegen Jo-Wilfried Tsonga machte Federer ernst. Schon im ersten Game holte sich der Schweizer das erste Break.

Die Partie zwischen den Weltnummern 2 und 8 hatte lange nichts von einem Showkampf. Federer und Tsonga zeigten spektakuläres Tennis ohne die sonst oft üblichen «Ballwechsel fürs Publikum». Erst als der «Maestro» von einem der zwei lustigen Maskottchen zum Tanz aufgefordert wurde, verlor er etwas von seiner Souveränität.

Weniger Rhythmus im Blut als Tsonga

Der 17-fache Grand-Slam-Sieger stellte sich beim Moonwalk nicht allzu geschickt an. Tsonga meisterte die Aufgabe zwar auch nicht viel besser, bewies aber immerhin ein bisschen mehr Talent für den richtigen Takt. Federer liess sich durch die ungewollte Tanzeinlage offenbar etwas aus der Ruhe bringen und kassierte kurz danach das Break. Es kam zum Tiebreak, das der Schweizer knapp für sich entscheiden konnte.

Im zweiten Satz kam das lautstarke und begeisterungsfähige Publikum von São Paulo etwas mehr auf seine Kosten. Federer und Tsonga streuten immer mal wieder ein Lob oder einen Stoppball ein und sorgten so für den einen oder anderen verrückten Ballwechsel. Die Stimmung war schliesslich auf dem Höhepunkt, als sich Tsonga von einer gut aussehenden Dame im Publikum frische Luft zufächeln liess.

Als nächstes gegen Haas

Federer blieb davon unbeeindruckt. Der «Maestro» zog vom 2:2 auf 5:2 davon und erspielte sich kurze Zeit später zwei Matchbälle. Beim ersten schickte er den Balljungen aufs Feld, der den Ball selbst bei Tsongas zweitem Aufschlag leider nicht traf. So musste Federer danach die Partie selbst zum 7:6 und 6:2 beenden.

Federer spielt in São Paulo nun noch gegen Tommy Haas, anschliessend in Buenos Aires zweimal gegen Juan Martin Del Potro und zum Abschluss in Bogotá wiederum gegen Tsonga. Die Fans können die Partien auf www.youtube.com/RogerFederer verfolgen.

Deine Meinung