Aktualisiert

Eishockey-NatiNur die Hälfte ist gut genug für eine WM

Sean Simpsons Jungs bewegen sich auf dünnem Eis. Dünn waren auch die Leistungen vieler Spieler, wie die Noten von 20 Minuten Online zeigen.

von
Klaus Zaugg
Helsinki

Das wenig Überraschende vorweg: Die Bestnote hat keiner erreicht. Und Simon Moser, der zusammen mit Kevin Romy die beste Note erhalten hat, fiel bereits im zweiten Spiel aus – was zeigt, wie viel Pech auch im Spiel war. Unter den Eisgenossen hatte es zu viele Spieler, die bloss eine durchschnittliche Leistung erreichten, und zwei genügende, aber nicht zwei grosse Goalies.

In der Team-Torhüterstatistik, in der die Fangquote aller eingesetzten Torhüter berücksichtigt wird, steht die Schweizer Nati mit 88,20 Prozent nur auf Position 14. Die Benotung geht vom Anspruch aus, dass die Schweizer die WM-Viertelfinals erreichen sollten und orientiert sich am Talent und an der maximal möglichen Leistung des Spielers.

Notenschlüssel

6 = Kandidat fürs All-Star-Team

5 = kann auf WM-Niveau etwas bewegen

4 = gut genug für eine WM

3 = bedingt WM-tauglich

2 = nicht WM-tauglich

1 = gehört auf die Tribüne

Deine Meinung