Aktualisiert 03.11.2009 14:45

Bluttat in OerlikonNur noch der Ehemann ist in Haft

Nach den tödlichen Schüssen auf Nasrin R. scheint es Fortschritte zu geben: Zwei der drei Tatverdächtigen wurden aus der Untersuchungshaft entlassen, darunter auch der Liebhaber.

von
amc

Im Zuge der Ermittlungen wurde der 53-jährige Ehemann der Getöteten, welcher ursprünglich ebenfalls aus Bangladesch stammt, sowie zwei weitere Personen verhaftet. Da sich der Tatverdacht gegen die zwei letztgenannten Personen nicht erhärten liess, wurden diese in der Zwischenzeit aus der Untersuchungshaft entlassen, wie die Staatsanwaltschaft des Kantons Zürich am Dienstag mitteilte. Nach wie vor in Untersuchungshaft befindet sich der Ehemann der Getöteten.

Gibt es weitere Verdächtige?

Ob der Ehemann alleine gehandelt hat, oder der Fokus der Ermittlungen auf weitere Personen ausgedehnt wird, will Staatsanwältin Françoise Stadelmann auf Anfrage von 20 Minuten Online nicht sagen. Nur so viel: «Es ist nicht auszuschliessen, dass noch weitere Personen verhaftet werden.» Auch der genaue Hergang der Tat ist noch nicht vollständig rekonstruiert. «Das ist immer noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen», so Stadelmann.

Bekannt ist bisher nur: Mit mehreren gezielten Schüssen wurde die 41-jährige Nasrin R. am Montag vor zwei Wochen in Zürich-Oerlikon regelrecht hingerichtet. Sie verliess um halb sechs Uhr morgens das Haus, um zur Arbeit zu gehen. Auf dem kurzen Weg von der Wohnung zu ihrem auf der Strasse parkierten Auto wurde sie getötet. Der Ehemann war offenbar mit den beiden Kindern zu Hause. Ein Zeuge will gesehen haben, wie ein Mann davon rannte.

Am Sonntag wurde Nasrin beigesetzt

Wer auch immer die tödlichen Schüsse auf die 41-Jährige abgefeuert hat, die letzte Ruhe hat die schöne Verkäuferin und gelernte Juristin in ihrem Heimatland gefunden. Ihr Leichnam wurde am Samstag nach Bangladesh überführt und am Sonntag beigesetzt. Hier in der Schweiz haben Freunde und Bekannte bereits vor über einer Wochen von Nasrin R. Abschied genommen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.