Burkini-Verbot: «Nur normale, europäische Badekleider sind erlaubt»
Aktualisiert

Burkini-Verbot«Nur normale, europäische Badekleider sind erlaubt»

Die Badi Moos im solothurnischen Balsthal verbietet ihren Gästen Ganzkörper-Badeanzüge. Laut Aufsicht sind nur «europäische Badekleider» zugelassen.

von
km
1 / 4
Die Badi Moos in Balsthal im Kanton Solothurn verbietet ihren Gästen Ganzkörper-Badeanzüge.

Die Badi Moos in Balsthal im Kanton Solothurn verbietet ihren Gästen Ganzkörper-Badeanzüge.

Google Maps
Ganzkörper-Badeanzüge wie Burkinis haben seit ihrem Aufkommen überall auf der Welt für Aufsehen gesorgt und sind nicht überall gern gesehen.

Ganzkörper-Badeanzüge wie Burkinis haben seit ihrem Aufkommen überall auf der Welt für Aufsehen gesorgt und sind nicht überall gern gesehen.

epa/Stephanie Pilick
«Das Tragen über die Knie ragender Badekleidung ist untersagt», steht in der Badeordnung des Schwimmbads Moos in Balsthal SO. Bademeisterin Ursula Nufer ergänzt: «Laut unserem Reglement sind nur ganz normale, europäische Badekleider erlaubt.»

«Das Tragen über die Knie ragender Badekleidung ist untersagt», steht in der Badeordnung des Schwimmbads Moos in Balsthal SO. Bademeisterin Ursula Nufer ergänzt: «Laut unserem Reglement sind nur ganz normale, europäische Badekleider erlaubt.»

Konstik

Ganzkörper-Badeanzüge wie Burkinis haben seit ihrem Aufkommen für Aufsehen gesorgt, nicht überall sind sie gern gesehen. Einzelne Badis in der Schweiz verbieten ihren Gästen das Tragen von Burkinis sogar, wie CH Media schreibt.

Mieten oder gehen

Die Badi Moos im solothurnischen Balsthal ist eine davon. In der Badeordnung des Schwimmbades steht: «Das Tragen über die Knie ragender Badekleidung ist untersagt.» Bademeisterin Ursula Nufer ergänzt: «Laut unserem Badereglement sind nur ganz normale, europäische Badekleider erlaubt.» Wer keine europäischen Badekleider besitzt und trotzdem im Moos baden möchte, der müsse im Schwimmbad entsprechende Bekleidung mieten – oder den Ort verlassen.

Wieso diese strikte Haltung? Letztes Jahr hätten alle Stammgäste das Bassin sofort verlassen, als jemand im Burkini ins Wasser gesprungen ist, erzählt Nufer.

Duschen vor dem Schwimmen

In den restlichen Freibädern im Kanton begegnet man Burkini-Trägerinnen gelassener. Die Anzüge sind dort erlaubt, sofern sie aus Badestoff bestehen. Ausserdem müssen die Trägerinnen wie alle anderen Badegäste vor dem Eintritt ins Schwimmbad duschen. Urs Jäggi, Geschäftsführer der Badi Zuchwil, sieht in den Anzügen kein Problem: «Wir tolerieren Burkinis, sofern es sich explizit um Badekleider handelt. Sie sind nur eine Art grösserer Schwimmanzug.»

Deine Meinung