Nur Nothilfe für 18 Kinder
Aktualisiert

Nur Nothilfe für 18 Kinder

200 Asylsuchende im Kanton St. Gallen erhalten ab dem 1. Januar 2008 keine Sozialhilfe mehr, sondern nur noch Nothilfe.

Der Kanton und die Gemeinden haben sich auf die Inkraftsetzung des gesamten revidierten Asylgesetzes vorbereitet. Betroffen sind davon auch 22 so genannt vulnerable (verletzliche) Personen. Dazu gehören 18 Kinder zwischen einem und 17 Jahren, die zwar ab 1. Januar nicht wie die anderen Betroffenen in eine Notunterkunft umziehen müssen, aber auch nur noch Nothilfe bekommen.

Die acht schulpflichtigen Kinder zwischen 7 und 15 Jahren werden zudem bis zur allfälligen Ausreise im Unterricht bleiben. Das Gros der vom Sozialhilfestopp betroffenen Asylsuchenden sind junge Männer. Der Sozialhilfeentzug soll sie zur Rückkehr in ihre Heimat bewegen.

loo

Deine Meinung