Skispringen: Nur Rang 11 für Simon Ammann
Aktualisiert

SkispringenNur Rang 11 für Simon Ammann

Rückschlag für Simon Ammann: Einen Tag nach dem 2. Platz muss sich der vierfache Olympiasieger beim Sommer-Grand-Prix in Hakuba im zweiten Springen mit Rang 11 begnügen.

Nach dem ersten Sprung auf 120,5 m hatte Ammann lediglich Rang 16 belegt. Im zweiten Durchgang steigerte er sich immerhin auf 126 m. Dennoch war das Abschneiden des 32-jährigen Toggenburgers selbstredend eine Enttäuschung, hatte er doch in den letzten acht Springen in Hakuba sechsmal das Podest erreicht und war nie schlechter als Fünfter gewesen. Dennoch verbesserte er sich in der Gesamtwertung um eine Position und ist nun Sechster.

Immerhin gewann Ammann das interne Duell gegen Gregor Deschwanden, der mit Sprüngen auf 120,5 und 123 m den 15. Platz belegte - diese Platzierung hatte er schon nach dem ersten Durchgang inne gehabt.

Ganz vorne ging es extrem eng zu und her. Der bereits 41-jährige Einheimische Noriaki Kasai und der Slowene Jernej Damjan, Elfter nach dem ersten Sprung, klassierten sich ex aequo im 1. Rang - 0,1 Punkte vor dem Polen Cestmir Kozisek, dem Halbzeit-Führenden.

(si)

Deine Meinung