Aktualisiert 26.02.2010 06:37

SkiakrobatikNur Rang 12 für Freestyle-Springer Lambert

Thomas Lambert musste im Final der Freestyle-Springer mit dem 12. und letzten Platz Vorlieb nehmen.

Thomas Lambert konnte seine ausgezeichnete Position aus der Qualifikation nicht bestätigen.

Thomas Lambert konnte seine ausgezeichnete Position aus der Qualifikation nicht bestätigen.

Der 25-jährige aus Mettmenstetten vergab eine bessere Platzierung vor allem beim ersten Sprung: Nach drei Salti und vier Schrauben musste Lambert bei der Landung mit der Hand in den Schnee greifen. Die Medaillen lagen für den Zürcher, der die Qualifikation im ausgezeichneten 3. Rang beendet hatte, damit bereits nach der Hälfte des Pensums ausser Reichweite.

Nach dem missglückten ersten Sprung riskierte er im zweiten Durchgang alles und versuchte sein Glück mit einem Sprung, den er in einem Wettkampf noch nie gezeigt hatte: drei Salti und fünf Schrauben. Doch auch dieser Versuch gelang ihm nicht ganz nach Wunsch, so dass er seinen ersten Olympia-Final schliesslich mit einem Punktetotal von 210,90 auf dem letzten Platz beendete.

Die restlichen drei gestarteten Schweizer waren in der Qualifikation gescheitert und klassierten sich in den Rängen 14 (Andreas Isoz), 16 (Christian Hächler) und 18 (Renato Ulrich).

Olympiasieger wurde der Weissrusse Alexej Grischin, der sich die erste Goldmedaille für sein Land überhaupt bei Olympischen Winterspielen sicherte. Der 30-jährige eltmeister von 2001, der bei Olympia 2002 in Salt Lake City bereits Dritter geworden war, setzte sich mit 248,41 Punkten knapp vor dem Amerikaner Jeret Peterson (247,21) und dem Chinesen Liu Zhongqing (242,53) durch.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.