Uhrenmarkt: Nur Rolex macht noch mehr Umsatz als Apple
Aktualisiert

UhrenmarktNur Rolex macht noch mehr Umsatz als Apple

Apple ist umsatzmässig inzwischen der zweitgrösste Uhrenhersteller der Welt. Bereits in diesem Jahr dürfte Apple Rolex als Nummer eins ablösen.

von
lin

Die Skepsis nach der Lancierung der Apple Watch im April 2015 war gross. «Wir wollen kein Produkt, das von der Software abhängt und nach ein paar Monaten nicht mehr funktioniert, weil es wieder eine neue Software gibt. Das ist bei einem Produkt wie bei Apple Fakt», erklärte Swatch-Chef Nick Hayek im Sommer 2015 im Interview mit 20 Minuten. Der ganze Hype um die Smartwatches sei von wenigen Analysten und einigen Medien herbeigeredet worden, so Hayek.

Doch der Hype um Smartwatches scheint sich auch in den Verkaufszahlen zu zeigen. Laut dem Marktforschungsinstitut Juniper Research sind 2015 rund 8,8 Millionen Stück der Apple Watch abgesetzt worden. Offizielle Zahlen gab Apple bisher nicht bekannt.

Apple vor Rolex und Omega

Wie die «NZZ am Sonntag» berichtet, ist Apple damit in weniger als einem Jahr zum zweitgrössten Uhrenhersteller aufgestiegen. Der Umsatz soll 2,5 bis 3,5 Milliarden Dollar betragen. Damit liege nur noch die Schweizer Luxus-Marke Rolex vor Apple. Die Nummer eins Rolex soll 2015 zwischen 500'000 und 600'000 Uhren verkauft und so einen Umsatz von rund 3,0 bis 3,5 Milliarden Franken Umsatz erwirtschaften haben. Auf dem dritten Platz folgt Omega. Die Marke, die zur Swatch-Gruppe gehört, hat 2015 laut Schätzungen etwa 2,3 Milliarden Franken umgesetzt.

Doch Rolex dürfte bald als umsatzstärkster Uhrenhersteller abgelöst werden. Juniper Research erwartet, dass im laufenden Jahr 24 Millionen Apple Watches verkauft werden. Sollten diese Prognosen eintreffen, würde der US-Konzern Apple 2016 – gemessen am Umsatz – zum grössten Uhrenhersteller aufsteigen.

Apple keine Konkurrenz für Luxus-Uhren

Jean-Claude Biver, Präsident von Hublot und Leiter der Uhrensparte des Luxusgüterkonzerns LVMH, denkt nicht, dass der Hype um smarte Uhren bald vorbei sein wird. «Es ist erst der Anfang der Smartwatch, noch ist sie in einer Art Steinzeit. Die Smartwatch wird sich technologisch enorm schnell entwickeln», sagte Biver kürzlich zu 20 Minuten.

Den Erfolg der Apple Watch dürften auch einige der Schweizer Uhrenhersteller spüren. Die Smartwatch von Apple konkurriere vor allem Uhren im tiefen und mittleren Preissegment, erklärt René Weber, Analyst bei der Bank Vontobel. Für die Schweizer Uhrenindustrie als Gesamtes sei dies aber nicht entscheidend. «87 Prozent der Schweizer Uhren entfallen auf das Hochpreissegment», so Weber. Und dort spiele die Smartwatch von Apple kaum eine Rolle.

Deine Meinung