09.05.2018 16:43

Deine Lehre – vor OrtNur sechs Jugendliche lernen den Beruf Seiler

Michael muss so ziemlich alles rund ums Seil wissen: Er schliesst diesen Sommer die Lehre als Seiler ab.

von
R. Knecht

Michael zeigt, wie er aus mehreren Rollen Garn ein Seil macht. (Video: rkn)

Michael (19) macht in weniger als einem Monat die Lehrabschlussprüfung als Seiler. Während seiner Lehre hat er gelernt, aus verschiedensten Materialien Seile, Schnüre und Stricke herzustellen und diese weiterzuverarbeiten. Er kann sowohl ein geflochtenes Seil herstellen als auch das Netz eines Basketball-Korbs knüpfen.

In seinem Lehrbetrieb, der Seilerei Berger in Laupersdorf, stellt er vor allem gedrehte Faserseile her. Das ist auch einer seiner Lieblingsaspekte am Beruf: «Die Arbeit macht mir einfach Spass», so der angehende Seiler. Wie aus mehreren Rollen Garn ein fertiges Seil entsteht, siehst du im Video.

Machst auch du eine Lehre, die nicht viele andere in der Schweiz machen? Erzähl uns davon! Wir besuchen dich vor Ort, begleiten dich einen Tag lang bei der Arbeit und machen ein Video über deinen speziellen Job.

Schweizweit sechs Lehrlinge

Manche Leute würden meinen, den Beruf Seiler, genauer Textiltechnologe Fachrichtung Seil- und Hebetechnik, gebe es gar nicht mehr, sagt Michael zu 20 Minuten. Tatsächlich werden in der Schweiz über alle drei Lehrjahre derzeit nur sechs Lehrlinge zu Textiltechnologen ausgebildet.

Der Bedarf an Seilen ist aber nach wie vor da. Insbesondere in der Landwirtschaft, aber auch im Baugewerbe oder auf Spielplätzen werden immer wieder neue Seile benötigt. Je nach Bedarf stellt Michaels Betrieb auch Spezialprodukte für Einzelkunden her. Der breit gefasste Anwendungsbereich ist ebenfalls etwas, das Michael besonders gefällt.

Michael will nach der Lehre beim Betrieb bleiben

Damit der Beruf nicht vergessen geht, organisiert Michaels Lehrbetrieb regelmässig Führungen. An genau so einer war der Lehrling 2014 mit seiner Schule und entdeckte so das Handwerk des Seilers für sich. Auch nach der Lehre werde er im Betrieb bleiben.

Michael rechnet mit knapp 3800 Franken Anfangslohn nach der Ausbildung. Dass dieser Lohn unter der oft diskutierten 4000-Franken-Marke liegt, macht ihm keine Sorgen. Je nach Umsatz seines Betriebs steige der Lohn jährlich um etwa 100 Franken – man arbeite sich also schnell über die 4000 Franken.

Das verdient ein Seiler-Lehrling im Monat:

1. Lehrjahr: 700 Franken

2. Lehrjahr: 800 Franken

3. Lehrjahr: 900 Franken

Nach der Ausbildung: 3500 bis 3800 Franken

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.