Schwache Verteidigung: Nur vier Stars genügend – das sind die Nati-Noten für das Tschechien-Spiel
Publiziert

Schwache VerteidigungNur vier Stars genügend – das sind die Nati-Noten für das Tschechien-Spiel

Die Schweiz kassiert in Prag die erste Pflichtspiel-Niederlage unter Trainer Murat Yakin. Beim 1:2 gegen die Tschechen können längst nicht alle Nati-Stars überzeugen.

von
Lucas Werder
Tobias Wedermann
(aus Prag)
1 / 14
Yann Sommer – Note 4: Erlaubt sich in der ersten Hälfte eine kleine Unsicherheit mit dem Fuss. Hält die Nati dann aber mit zwei starken Paraden im Spiel. Macht beim zweiten Gegentor eine etwas unglückliche Figur – auch wenn man ihm eigentlich nicht viel vorwerfen kann.

Yann Sommer – Note 4: Erlaubt sich in der ersten Hälfte eine kleine Unsicherheit mit dem Fuss. Hält die Nati dann aber mit zwei starken Paraden im Spiel. Macht beim zweiten Gegentor eine etwas unglückliche Figur – auch wenn man ihm eigentlich nicht viel vorwerfen kann.

IMAGO/CTK Photo
Silvan Widmer – Note 3: Noch der Beste in der schwachen Schweizer Viererkette. Hat nach einer Stunde die grosse Chance zum 2:2, scheitert aber an Vaclik. Deutlich bessere Körpersprache als seine Abwehrkollegen.

Silvan Widmer – Note 3: Noch der Beste in der schwachen Schweizer Viererkette. Hat nach einer Stunde die grosse Chance zum 2:2, scheitert aber an Vaclik. Deutlich bessere Körpersprache als seine Abwehrkollegen.

Daniela Frutiger/freshfocus
Fabian Schär – Note 2: So hat sich das der Akanji-Ersatz sicher nicht vorgestellt. Unterschätzt schon in der Startphase einen langen Ball. Köpft beim ersten Gegentreffer Torschütze Kutcha den Ball vor die Füsse, beim zweiten Tor zu weit weg vom Gegenspieler.

Fabian Schär – Note 2: So hat sich das der Akanji-Ersatz sicher nicht vorgestellt. Unterschätzt schon in der Startphase einen langen Ball. Köpft beim ersten Gegentreffer Torschütze Kutcha den Ball vor die Füsse, beim zweiten Tor zu weit weg vom Gegenspieler.

freshfocus

Darum gehts

Notenschlüssel

Deine Meinung