Aktualisiert 21.05.2020 17:46

Rookiestyle

«Nur, weil ein Mann einen Drink bezahlt, muss man nicht mit ihm nach Hause»

Rookie Emi bekommt im Ausgang öfters Drinks spendiert. Schon oft machte sie die Erfahrung, dass Männer danach falsche Erwartungen an sie hatten. «Das kann nicht sein», findet sie.

von
Michelle Muff

Rookie Emi findet, dass Männer keine Erwartungen an Frauen haben dürfen, nur weil sie ihnen im Ausgang einen Drink spendieren. Warum das so ist, erklärt Emi oben im Video. Unten erfährst du zudem, was Sex-Expertin und Gummilove-Gründerin Corinne zu der Situation meint.

Der Sexpert-Tipp

Wie bei vielen anderen Situationen im Leben, geht es hier um Zustimmung. In dieser Situation sagt die betroffene Person dazu ja, zu einem Drink eingeladen zu werden. Wenn der Spendierer ganz klar andere Absichten hat, müsste die Einladung konkreter sein und es müsste direkt darauf hingewiesen werden, dass der Drink nicht das einzige ist, wozu eingeladen wird. Auch wenn heftig geflirtet wird und alles darauf hinweist, dass mehr aus der Situation werden kann, hat jede Person immer das Recht, aus der Situation höflich und respektvoll auszusteigen. Die andere Person muss diesen Entscheid annehmen. Wer sein Gegenüber nicht unter Druck setzt und keine Erwartungen beim Spendieren eines Drinks stellt, hat sicher mehr Erfolg beim Flirten.

Willst du auch ein Gummilove-Rookie werden? Dann melde dich hier.

Wir verlosen sechs GummiLove-Wundertüten

Lass dich (sicher) überraschen! Sexualität will erlebt werden und soll Spass machen. In unserer Wundertüte findest du 32 lustvolle Überraschungs-Geschenke und haufenweise Informationen, um gleichzeitig spielerisch und fantasievoll die Theorie in die Praxis umzusetzen. Nimm jetzt am Wettbewerb teil und gewinne eine von sechs GummiLove Wundertüten Unisex im Wert von CHF 39.-
Mehr zur Verlosung gibts hier.

Fehler gefunden?Jetzt melden.