Aktualisiert 14.11.2011 12:39

GP von Abu DhabiNutzniesser Hamilton siegt

Lewis Hamilton profitiert von einem frühen Ausfall von WM-Leader Vettel und gewinnt den GP in Abu Dhabi. Hinter ihm fahren Alonso und Button aufs Podest. Sauber-Pilot Kamui Kobayashi wird Zehnter.

Hamilton setzte sich auf Yas Island vor Fernando Alonso im Ferrari und seinem McLaren-Teamkollegen Jenson Button durch. Der Weltmeister von 2008 kam mit dem Rundkurs in den Vereinigten Arabischen Emiraten schon während des gesamten Wochenendes bestens zurecht. Sowohl im Training als auch im Qualifying war er für die besten Rundenzeiten verantwortlich. Der Sieg im zweitletzten Saisonrennen kam für den 26-jährigen Briten einer Erlösung gleich. Seit der Sommerpause hatte Hamilton in sechs Rennen zuvor einzig in Südkorea (als Zweiter) auf dem Podest gestanden.

Für Sebastian Vettel, der die beiden bisherigen Grands Prix auf dem Yas Marina Circuit für sich entschieden hatte, endete der Arbeitstag schon nach wenigen Sekunden. Der Deutsche, der tags zuvor die 14. Pole-Position der Saison erobert hatte, erwischte einen glänzenden Start und schien einmal mehr sofort davonzuziehen. Nach der ersten Kurve brach die Radaufhängung seines Boliden. Weil zudem die Felge beschädigt war, konnte er nicht mehr weiterfahren. Für Vettel war es der erste Ausfall seit Oktober 2010, als er bei der Grand-Prix-Premiere in Südkorea einen Motorschaden erlitten hatte.

Punkte für das Sauber-Team

Dem Team Sauber gelang es, Platz 7 gegenüber Toro Rosso zu verteidigen. Kamui Kobayashi, nach einem frühen Boxenstopp zwischenzeitlich am Ende des Feldes, ergatterte dank Platz 10 erstmals seit vier Monaten und dem Rennen auf dem Nürburgring wieder einmal einen WM-Punkt. Sergio Perez blieb der undankbare 11. Rang. Da Toro Rosso ohne Punkte blieb, beträgt Saubers Vorsprung auf die Equipe aus Faenza vor dem letzten Grand Prix in Brasilien einen Zähler. Den Kampf um Platz 6 müssen die Hinwiler indes endgültig aufgeben. Force India vergrösserte den Vorsprung dank Adrian Sutil (8.) und Paul di Resta (9.) um fünf auf 15 Punkte.

Gp von China: Alguersuari verliert Hinterrad

Buemis Pechsträhne geht weiter

Der grösste Pechvogel derzeit in der Formel 1 bleibt Sébastien Buemi: Der von Position 13 gestartete Toro-Rosso-Fahrer kämpfte sich bis auf Rang 7 nach vorne und lieferte sich dabei packende Duelle mit den beiden Autos von Force India. Nach 20 Runden jedoch der Schock: Der Romand wurde immer langsamer und musste das Rennen wegen eines technischen Defekts aufgeben. Es war der dritte unverschuldete Ausfall Buemis in den letzten vier Rennen. In Japan wurde an seinem Auto ein Rad nicht richtig angezogen, vor zwei Wochen in Indien stoppte ihn ein Motorschaden.

GP von China: Alonsos Heckklappen-Problem

Abu Dhabi. Grand Prix der Vereinigten Arabischen Emirate:

1. Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes.

2. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 8,4 Sekunden zurück.

3. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 25,8.

4. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 35,7.

5. Felipe Massa (Br), Ferrari, 50,5. 6. Nico Rosberg (De), Mercedes, 52,3. 7. Michael Schumacher (De), Mercedes, 75,9.

8. Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes, 77,1.

9. eine Runde zurück: Paul di Resta (Gb), Force India-Mercedes.

10. Kamui Kobayashi (Jap), Sauber-Ferrari.

11. Sergio Perez (Mex), Sauber-Ferrari.

Ausgeschieden u.a.: Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault; Sébastien Buemi (Sz), Toro Rosso-Ferrari.

WM-Stand Fahrer nach 18 von 19 Rennen:

1. Sebastian Vettel 374.

2. Jenson Button 255.

3. Fernando Alonso 245.

4. Mark Webber 233.

5. Lewis Hamilton 227.

6. Felipe Massa 108.

7. Nico Rosberg 83.

8. Michael Schumacher 76.

9. Witali Petrow 36.

10. Nick Heidfeld 34.

11. Adrian Sutil 34.

12. Kamui Kobayashi 28.

13. Jaime Alguersuari 26.

14. Paul Di Resta 23.

15. Sebastién Buemi 15.

16. Sergio Perez 14.

WM-Stand Teams:

1. Red Bull 607.

2. McLaren 482.

3. Ferrari 353.

4. Mercedes 159.

5. Lotus-Renault 72.

6. Force India 57.

7. Sauber 42.

8. Toro Rosso 41.

9. Williams 5. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.