Tourismus: «NY Times» kürt Andermatt zur Top-Destination
Aktualisiert

Tourismus«NY Times» kürt Andermatt zur Top-Destination

Grosse Ehre für ein kleines Bergbauerndorf: Die «New York Times» zählt Andermatt zu den Top-Destinationen für 2014. Die lokale Tourismus-Organisation ist überrascht.

von
Y. Hollenstein

Kapstadt, Seychellen, Niagarafälle und mittendrin Andermatt – Anfang Jahr veröffentlicht die «New York Times» stets eine Liste mit den empfehlenswertesten Reisezielen des Jahres. Auf Platz 33 der «52 Places to Go in 2014» ist neu Andermatt zu finden – als einzige Schweizer Destination.

Die Autoren der Liste begründen die Wahl mit der Entwicklung Andermatts in den letzten Jahren. Von einem kleinem Bergdorf, das leicht zu übersehen war, sei Andermatt zu einer opulenten Wintersport-Destination gewachsen, die jeden Luxus-Liebhaber zufriedenstelle. Gemeint ist damit vor allem das im Dezember neu eröffnete Prunkhotel Chedi. Es ist das Vorzeigeobjekt des milliardenschweren Tourismusprojekts des ägyptischen Investors Samih Sawiris. Geplant sind neben Hotels auch Apartments und ein Golfplatz.

Als der Ägypter vor acht Jahren mit diesem Projekt in die Schweiz kam, musste er viel Kritik einstecken. Sawiris' Idee, aus Andermatt eine der ersten Adressen für Luxusferien in den Alpen zu machen, hielten viele für nicht umsetzbar.

Als Destination auf dem richtigen Weg

Bei der lokalen Tourismus-Organisation zeigt man sich ob der internationalen Ehre überrascht: «Mit dieser Nomination haben wir nicht gerechnet. Aber sie freut uns umso mehr», sagt Bernadette Christen, Geschäftsführerin von Andermatt-Ursental Tourismus. Es sei jedoch falsch, für diesen Erfolg allein das Luxusprojekt verantwortlich zu machen. «Wir haben dem Chedi in puncto Bekanntheit sicher viel zu verdanken. Aber die Nomination zeigt auch, dass wir als Destination auf dem richtigen Weg sind.»

Deine Meinung