NYSE-Chef will seine eigene Börse
Aktualisiert

NYSE-Chef will seine eigene Börse

John Thain Chef der New York Stock Exchange (NYSE) will hat genug vom Streit um die europäische Vierländerbörse und will seine eigene Börse in London.

Der Zeitung «Financial Times» (Montagsausgabe) sagte Thain, sollte die Fusion von NYSE und Euronext mit Sitz in Paris nicht genügend neue Börsennotierungen erbringen, gebe es zwei Optionen. Zum einen wäre die Gründung einer eigenen Börse in London denkbar, zum anderen der Kauf der LSE. Der NYSE-Rivale, die Technologiebörse Nasdaq, besitzt 25,1 Prozent der Anteile an der LSE.

New York Stock Exchange und Euronext, an der ausser Paris die Börsenplätze Amsterdam, Brüssel und Lissabon beteiligt sind, hatten sich am 1. Juni auf eine Fusion geeinigt. Das neue transatlantische Unternehmen mit dem Namen NYSE Euronext wäre mit einer Marktkapitalisierung von 15,5 Mrd. Euro der grösste Börsenbetreiber der Welt.

(sda)

Deine Meinung