Publiziert

Hoher BesuchObama auf den Spuren von Shakespeare

Der US-Präsident stattet am zweiten Tag seiner Englandreise dem weltberühmten Globe-Theater in London einen Besuch ab – Exklusiv-Vorstellung inbegriffen.

von
nag
«To be or not to be»: Barack Obama schaut sich das Schauspiel aus nächster Nähe an. (23. April 2016)

«To be or not to be»: Barack Obama schaut sich das Schauspiel aus nächster Nähe an. (23. April 2016)

Keystone/Carolyn Kaster

US-Präsident Barack Obama hat sich am 400. Todestag von William Shakespeare auf die Spuren des englischen Dramatikers begeben. Im Globe Theatre in London, das im Original einst von dem Lyriker mit erschaffen worden war, sah sich Obama am Samstagvormittag eine eigens für ihn dargebotene Performance mit Auszügen aus «Hamlet» an. «Das war wunderbar», sagte der hohe Gast anschliessend.

Obama begab sich nach lautem Applaus nach der Vorführung zu den Schauspielern auf die Bühne. «Lassen Sie mich Ihnen allen die Hand schütteln», sagte er.

Der englische Dramatiker und Schauspieler Shakespeare war am 23. April 1616 gestorben. In seiner Geburtsstadt Stratford-upon-Avon gab es heute umfassende Feierlichkeiten zum Gedenken an Shakespeare, darunter Theaterstücke und Konzerte.

Das heutige Globe Theatre am Ufer der Themse in London ist eine Rekonstruktion des Baus aus dem 16. Jahrhundert. Noch immer werden dort zahlreiche Stücke des Dramatikers aufgeführt, der mit Klassikern wie «Romeo und Julia» und «Macbeth» ein umfangreiches Erbe hinterliess. (nag/afp)

Deine Meinung