53 Prozent für Barack: Obama hat in Umfragen weiter die Nase vorn
Aktualisiert

53 Prozent für BarackObama hat in Umfragen weiter die Nase vorn

Keine drei Monate dauert es mehr bis zum grossen Showdown in den USA. Wer gewinnt die Präsidentenwahl? Die Zeichen stehen auf Obama. Er liegt weiter klar vor Mitt Romney.

von
jam

Knapp drei Monate vor der US-Präsidentenwahl liegt Amtsinhaber Barack Obama in zwei neuen Umfragen weiter deutlich vor seinem republikanischen Herausforderer Mitt Romney.

In einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage für die «Washington Post» und den Fernsehsender ABC sprachen sich 53 Prozent der Befragten für den Demokraten aus und nur 40 Prozent für Romney. 43 Prozent hatten eine schlechte Meinung von Obama, bei dem Republikaner waren es dagegen 49 Prozent.

Nur in Colorado hat Romney die Nase vorn

Eine zweite, am Mittwoch veröffentlichte Umfrage für die «New York Times» und den Fernsehsender CBS befasste sich mit drei Bundesstaaten mit ungewissem Wahlausgang, sogenannten «swing states». Während sich in Winsconsin und Virginia vier und sechs Punkte Vorsprung für Obama ergaben, lag Romney in Colorado mit 50 Prozent in der Wählergunst fünf Punkte vor dem Amtsinhaber.

Obama und Romney können auch lustig

Romney, der sich im Vorwahlkampf gegen mehrere andere Bewerber durchsetzte, soll beim Parteitag der Republikaner in Tampa vom 27. bis 30. August offiziell zum Kandidaten für die Präsidentschaftswahl am 6. November gekürt werden.

Auch unter den Damen der doch eher expliziten Filmwelt hat der Demokrat die Nase klar vor seinem republikanischen Widersacher, dem Mormonen Romney. Das ergab eine Umfrage des Online-Portals The Daily Beast. (jam/sda)

Deine Meinung