Aktualisiert

Weihnachten im Weissen HausObama kritisiert seine Geschenke

Wenn es um die Auswahl von Geschenken geht, zeigt sich US-Präsident Barack Obama selbstbewusst: «Ich verschenke schönere Sachen, als ich bekomme», befand er in einer Sendung mit US-Talkstar Oprah Winfrey.

Auf den Einwurf seiner Frau Michelle, «ich habe dir ver­gangenes Jahr schöne Geschenke gemacht», lenkte er zwar mit einem «durchaus» kurz ein, um dann aber sofort auf ihr Perlenhalsband zu zeigen und nachzuhaken: «Und wer hat dir das da geschenkt?» Dass Obama mit seiner Einschätzung ziemlich allein dasteht, zeigen vor allem seine Geschenke ausserhalb des Familienkreises: Viel Kritik erntete der 48-jährige US-Präsident unter anderem mit seinem Mitbringsel für den britischen Premierminister Gordon Brown – einer Sammlung Hollywood-Klassiker, die für europäische DVD-Spieler ungeeignet war. Für Stirnrunzeln sorgten auch sein iPod für die Queen und die Noten der US-Nationalhymne für Australiens Regierungschef Kevin Rudd.

Oprah Winfreys einstündige Sondersendung zeigt neben ihrem ersten Interview mit dem Präsidenten und dem Gespräch mit dem Präsidentenpaar auch die Vorbereitungen für das erste Weihnachtsfest der Obamas im Weissen Haus. (20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.